Beonpush – der neue Schneeballtrend aufgedeckt

Ein neues Schneeballsystem hat die Kanaren erreicht und das trotz der Tatsache, dass hier aufgrund sommerlicher Temperaturen gar kein Schnee fällt. Nichts desto trotz, hier klären wir auf, was dahinter steckt.

Falls es jemand nicht gleich erkennt, dass dies hier keine Werbung ist, der scrolle bitte ans untere Ende und lese das Fazit – auf Seite 2 gehe ich detaillierter auf Besucherreaktionen ein – wer bis ans Ende liest findet auch Links zu anderen Quellen

Beonpush sagt von sich selbst ein registriertes Unternehmen in UK und Luxembourg zu sein. Nun wissen wir, dass Luxembourg eine Steueroase ist und in UK ein Unternehmen bereits für ein paar Münzen registriert werden kann.

Sucht einfach mal die Firmenadresse von beonpush im Internet und ihr werdet viele Unternehmen finden, die auf derselben Adresse registriert sind. Also quasi eine Postkastenfirma.

740 Suchergebnisse mit demselben Dubai Postfach
3690 Suchergebnisse mit derselben Luxembourgadr.

Der CEO von beonpush – Ferki Demirovski – gibt auf seinem Facebook-Profil seinen Aufenthalt mit Brüssel an, man darf also annehmen, dass von dort auch das Unternehmen geführt wird und weiters annehmen, dass Ferki auch der Inhaber des Unternehmens ist und ganz oben steht.

Vergangene MLM (Multi-Level-Marketing) Geschichte scheint zu Ferki nicht zu finden zu sein, laut seinem LinkedIn-Profil aber war er ein makedonischer Politberater, betreibt seine eigene Consulting-Firma und erstellte politische Analysen für die europ. Union.

Die BeOnPush Produktlinie

BeOnPush hat keine verkaufbaren Produkte oder Dienstleistungen, was es den Direktvermarktern lediglich ermöglicht andere/weitere Direktvermarkter-Mitgliedschaften selbst zu werben/verkaufen.

Schneeballsystem oder Ponzi-System – Buch zum Thema

Wikipedia-Artikel über die Unterschiede zwischen Ponzi- und Schneeballsystem

Der BeOnPush Vergütungsplan

Der Vergütungsplan kennt Mitglieder, welche in sogenannte „Investment Pakete“ investieren mit einem Betrag von $ 20 bis $ 10.000.

BeOnPush Mitglieder werden außerdem für jedes neue Mitglied bezahlt, welches Sie anwerben (und welches dann Pakete kauft)

Typisches Schema – Geld verdient, wer andere überredet, Geld zu geben. BeOnPushs komplette Marktpräsenz ist ausschließlich auf Neuinvestor-Werbung ausgerichtet.

Auszahlungen

Aus- und Einzahlungen funktionieren nur elektronisch über Payza oder das durchaus verbreitete Payeer (Sitz in Russland). Andere Zahlungsmöglichkeiten wie Paypal oder andere strenger kontrollierte Services sind nicht verfügbar. Paypal verbietet u.a. die Teilnahme an Schneeballsystemen – das ist zwar eher ein Alarmsignal, dennoch ist Payeer ein durchaus anerkanntes und günstiges eWallet.

Payeer bietet übrigens auch die Möglichkeit einer Kreditkarte an, mitunter ein Grund, warum es sich in den letzten Jahren durchaus neben anderen Anbietern behaupten konnte.

Übrigens: Während Payeer im übrigen für jedermann eine kostenlose Registrierung ermöglicht muss man sich bei BeOnPush zwingend durch einen bestehenden Investor werben lassen (nur so kann das System aufrecht erhalten werden)

Investment Pakete Kapitalrendite

BeOnPush bietet seinen Mitgliedern 8 Investment Stufen an, in welche Sie mit maximal $ 10.000 auf einmal investieren können.

Schlußendlich wird eine maximale 150% Rendite auf der BeOnPush Webseite beworben, mit einer täglichen „Auszahlung“ die je nach investiertem Betrag höher ausfällt.

  • $20 Investment Paket = 1x täglicher Rendite Multiplikator
  • $50 Investment Paket = 1.05x täglicher Rendite Multiplikator
  • $100 Investment Paket = 1.1x täglicher Rendite Multiplikator
  • $200 Investment Paket = 1.15x täglicher Rendite Multiplikator
  • $500 Investment Paket = 1.2x täglicher Rendite Multiplikator
  • $1000 Investment Paket = 1.3x täglicher Rendite Multiplikator
  • $5000 Investment Paket = 1.4x täglicher Rendite Multiplikator
  • $10,000 Investment Paket = 1.5x täglicher Rendite Multiplikator

Alle Pakete von 20 – 10.000 $ enden, wenn eine 150% Rendite erzielt wurde.
Jedes Paket erzielt täglich die tagesaktuellen Zinsen + den Bonus, der mit dem Paketwert verknüpft ist.

BeOnPush bewirbt den „Tageszins“ mit 0.5 bis 3.5%

Soweit verständlich? Es wird also gesagt, dass pro Tag auf das investierte Kapital die aktuellen Zinsen, multipliziert mit dem eigenen Multiplkator (je nach Paketgröße) ausgezahlt wird. Das soll die Leute zu höheren Einzahlungen motivieren, die das System am Leben erhalten.
Die Maximalsumme von 10.000 stellt vermutlich einen Glättungsverfahren dar und verlängert so die Eigenerhaltung des Systems. Die Anzahl neuer „Investoren“ ist nicht limitiert, daher ist dies die logischste Schlussfolgerung und hat nichts mit der absoluten Kapitalmenge zu tun.

Provision Mitgliederwerbung

BeOnPush bezahlt Provisionen auf Investitionen, welche von neuen vermittelten Mitgliedern getätigt werden. Diese Provision ist zweistufig:

  • Investments von direkt vermittelten Neumitgliedern geben 13%
  • Investments durch Mitglieder, die von Werbungen angeworben wurden 2%

Binäre Vergütungsstruktur

Weiters bewirbt BeOnPush eine 10% binäre Vergütungsstruktur. Eine binäre Vergütungsstruktur sieht ein Mitglied ander Spitze eines binären Teams, bei welchem die geworbenen Mitglieder in zwei Seiten geteilt werden (links und rechts)

binary-MLM-compensation-plan

Das Investitionsvolumen auf beiden Seiten wird beobachtet und BeOnPush bewirbt hier die 10% Provision auf das Investitionsvolumen. Sprich Provision von allen Mitgliedern, die Mitglieder werben etc. Schneeball eben.

Ob das nun für beide Seiten zählt oder lediglich jene mit dem geringeren Volumen ist unklar.

Da sicherlich die wenigstens etwas mit einer binären Vergütungsstruktur anfangen können, möchte ich kurz auf dieses durchaus übliche MLM Modell kurz eingehen:

Man stelle sich obiges Bild vor, der Oberchef ist quasi das erste Mitglied und damit ganz oben. Jeder „Knoten“ hat 2 Unterknoten. Neue Mitglieder werden (unter Ihrem Werber) dort angereiht wo noch nicht alle Knoten belegt sind und bekommen wieder 2 Unterknoten. Je später man also beitritt, desto weiter unten ist man im obigen Modell (und kommt auch nie höher nach oben).
Es handelt sich dabei um ein eher komplexes Modell der MLM Welt und würde den Rahmen dieses Posts doch erheblich sprengen.

Binäre Vergütungsmodelle sind seit den 90ern bekannt und wurden vermehrt in illegalen Schneeballsystem eingesetzt. Das vorhandensein einer binären Vergütungsstruktur in Kombination mit dem Fehlen eines Produktes oder Marktpräsenz gilt für gewöhnlich als Warnsignal oder Hinweis auf ein illegales Schneeballsystem gewertet

Belohnungen

Natürlich gibt es auch die üblichen Belohnungen basierend auf dem Investitionsvolumen des eigenen „Zweiges“ – ich gehe hier nicht näher darauf ein, ist ähnlich wie bei allen anderen MLM Systemen gestaffelt, beginnt beim Kugelschreiber und endet beim Sportwagen (wobei kaum jemand heute ein Volumen von 50 Millionen erreichen wird, ausgenommen jener, die in der Pyramide ganz oben stehen) – für alle anderen wird die Lebenszeit des Systems vermutlich nicht ausreichen.

Interessant wäre nun ob bereits jemand einen Sportwagen bekommen hat und wo dieser gekauft wurde. In der EU wäre wegen den aktuellen Geldwäsche-Gesetzen dazu nämlich ein Nachweis über die Geldherkunft zu erbringen, der in diesem Fall sicherlich interessant sein dürfte.

Teilnahme

Die Teilname an BeOnPush ist an sich kostenlos, aber jeder Teilnehmer muss natürlich einen Betrag zwischen 20 und 10.000 $ investieren um am MLM Verdienst zu profitieren – oder eben Partner werben um an deren Einzahlungen/Erträgen mitzuverdienen wie das durch die binäre Vergütungsstruktur eben gegeben ist.

Nachtrag: Es ist außerdem nicht möglich, sich einfach bei BeOnPush zu registrieren – man muss sich zwingend über einen Vertriebspartner anmelden – Schneeballsystem par excellence und wirtschaftlich nicht nachvollziehbar, warum ein Unternehmen dies verlangen sollte

Fazit

Einfach gesagt, BeOnPush verschiebt lediglich neu investiertes Kapital herum, um bestehende „Investoren“ auszuzahlen.

Was auch immer deren beworbenes „Real Time Bidding“ ist (in Bezug auf das Produkt – es gibt scheinbar keines), ich kann garantieren, dass es unter keinen Umständen genügend Erträge abwirft um BeOnPushs 150% Renditegarantie, 15% Investmentprovision und binäre Vergütungen auszahlen kann, da weder Werbeplätze angeboten noch der Einkauf angeboten wird. Das würde es nämlich benötigen – in Verbindung mit einer entsprechend dimensionierten Server-Farm – wie richtige Firma wie Google es bspw. mit AdSense/AdWords tun. Diese haben nämlich Marktpräsenz.

Logisch betrachtet, wenn Ferki Demirovski tatsächlich zufällig über solch einen goldkotzenden Geldbrunnen gestolpert wäre – warum sollte er dann euer Geld brauchen? Es gibt dafür keinen logischen oder wirtschaftlichen Grund.

Daher ist die einzig logische Schlussfolgerung dass die Quelle der Auszahlungen ausschließlich von Neuinvestitionen ins System stammen kann, was BeOnPush nur zu einem weiteren europäischen Steueroasen Ponzi Schema macht. Also per Definition ein Schneeballsystem und per Definition damit vielerorts illegal. (und dann wäre da noch der steuerliche Aspekt, der hier ebenfalls den Rahmen sprengen würde, da es sich eigentlich um ein Kapitalgeschäft handelt und damit viele weitere rechtliche Probleme einhergehen. Vorsicht!)

Das ist im Übrigen keine Anschuldigung oder Unterstellung sondern eine simple Feststellung aufgrund der oben angemerkten Faktoren.

Und wie das eben mit allen Ponzi Schemen so ist, sobald neue Mitgliederinvestitionen ausbleiben oder ausdünnen, werden sich auch die täglichen Auszahlungen vermindern, die BeOnPush seinen Mitgliedern verspricht.

Man kann übrigens auch gleich Geld „stehlen“, indem man es sich ausborgt und nie wieder zurück bezahlt, wie hier passiert.

So wird es enden

Ein bevorstehender Kollaps kündigt sich durch einen fallenden täglichen Mindestzins an, der letztendlich nahe bei 0.5% bleiben wird (dem Mindestbetrag).

Das wird dann vermutlich eine Weile so vor sich hindümpeln, da immer noch manche an ein Wunder glauben und weiter Kapital einbringen oder neue Mitglieder werben um Geld zu verdienen – die Hoffnung stirbt eben zuletzt.

An irgendeinem Punkt wird Ferki Demirovski oder mit wem er auch immer arbeitet den Stecker ziehen, bevor er weiterhin Geld auszahlt, dass er längst ganz oben an der Pyramide abgezogen hat.

An diesem Punkt kollabiert BeOnPush dann endgültig und hinterlässt eine große Menge Menschen mit finanziellem Verlust.

So läuft das – auch nichts neues. Solche Pyramiden gibt es mittlerweile seit über 100 Jahren, immer mit demselben Schema, immer mit denselben Versprechungen .. und leider muss man sagen, auch immer mit der selben Anzahl an Leuten, die drauf reinfallen.

Also, ich hoffe, ich konnte dem ein oder anderen die Sache etwas erläutern, vielleicht auch vor einem Verlust bewahren. Ich sage natürlich nicht, dass jemand, der hier Arbeit hineinsteckt, nicht auch Geld verdienen könnte, aber er tut dies indem er anderen Leuten Blödsinn erzählt. Man kann eigentlich gleich Geld klauen, kommt auf’s selbe (und wird rechtlich vermutlich auch so behandelt).

Anmerkung

Da sich bereits die ersten von diesem Artikel in Ihrer Vertriebsarbeit „gestört“ fühlen, möchte ich kurz daran erinnern, dass Schneeball- und/oder Ponzi-Systeme (und das hier ist eins basierend auf den verfügbaren Informationen) in den meisten Ländern Europas verboten sind – schon der Versuch kann strafbar sein.
In der Schweiz verstößt dieses hier bspw. auch gegen das Börsengesetz, Bankengesetz, Kollektivanlagengesetz oder Geldwäschereigesetz. Man könnte die Liste endlos fortführen, oder einfach in der wikipedia dazu nachlesen.

Mehr Argumente und Reaktionen gibt’s auf der nächsten Seite.

221 Gedanken zu „Beonpush – der neue Schneeballtrend aufgedeckt“

  1. Hallo Peter,
    vielen Dank für Deinen Artikel.
    Danke, dass Du Dich dafür einsetzt, dass Mitmenschen vor Betrug geschützt werden.
    Hat Eure Seite ein Impressum? Ich konnte es nicht finden.
    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo und danke für die Blumen – da ich aus Spanien bin, nennt sich das hier „Aviso Legal“. Zur Not tut’s aber auch eine WhoIs-Abfrage. Grüße

    2. …ich war nur neugierig ob es den Kommentar aus deinem Video wirklich gibt. Ich finde die Erklärungen auf diesem Blog eigentlich schlüssiger als das herablassende Video – dort ist man am Ende auch nicht schlauer, als dass 100x mal gesagt wird, dass der Peter nichts verstanden hat. Sehe ich anders. Wenn es darum geht zu hinterfragen ob beonpush jetzt ein Schneeballsystem ist, dann interessiert es mich ehrlich gesagt nicht, ob die Rendite nun 150% ist oder nicht und noch weniger, ob sich Rechtschreibfehler finden.

      Den Kommentar selbst finde ICH etwas schleicherisch und das wirft erst recht kein gutes Bild auf die Geschäftspraktiken von beonpush Vertriebspartnern. Meine Frau wurde das auch in den Kopf gesetzt, ich werde Ihr das aber ausreden – weil es für MICH eben nicht seriös aussieht. Dein Video (inklusive dem Verkaufslink-Spam in den Kommentaren) haben mich in meiner Meinung sogar noch bestärkt.

      1. (bitte nicht mit dem anderen Stefan verwechslen!)

        genau meine Meinung, Martin.
        Zumal (der andere) Stefan hauptberuflich Investoren für Startup-Unternehmen anwirbt, wie er selber sagt. Und dann auch noch in seinem eigenen Video Zweifel bezüglich des sich ersten nahenden Geschäftsabschlusses von Beonpush im August diesen Jahres äußert. Sehr irrelevant auch die Rechtschreibfehler, auf denen er rum hackt.
        Peter mag zwar RTB nicht erläutert haben. Das macht meiner Meinung nach aber keinen großen Unterschied. Letztlich fehlt mir bisher jeglicher Beweis, dass Beonpush ein funktionierendes Unternehmen ist, das mit diesem Werkzeug tatsächlich Umsatz macht. Ich habe selbst etwas Geld investiert, zusammen mit ein paar Freunden. Die Zweifel und Befürchtungen gegenüber BP, die ich seit dem Beginn meiner Mitgliedschaft dort hege, haben sich seit dem nur vergrößert. Es können mir noch hundert Leute ausführlich erklären wie RTB funktioniert und wie profitabel das ganze sein kann ( sein „kann“ <–! ). Bisher sehe ich in BP nur eine akzeptabel gemachte Website, mit der virtuelles Geld generiert wird und bestenfalls reale Ausschüttungen nur mit den Einlagen der Kleininvestoren getätigt werden. Aus dem Grund werde ich mich dort zeitnah wieder zurück ziehen.
        Gruß

    3. Ihr absoluten Amateure, auch Du Peter. Ihr redet von einem Schneeballsystem und wisst nicht einmal, was der Unterschied zwischen einem verbotenem Schneeballsystem laut § 168a StGB und einem System, welches sich der Mathematik einer Pyramide bedient, ist! […Rest wurde gekürzt…]

      1. Ich habe Deine Antwort gekürzt, da der §168a keine „Schneeballsysteme“ behandelt – nachzulesen in der juristischen Literatur. Schneeballsysteme (oder Ponzi Systeme) haben keinen Paragrafen – verstoßen aber durch Ihren „Aufbau“ gegen mehrere Gesetze (auch nachzulesen in der juristischen Literatur). Impressum ist ebenfalls vorhanden (siehe ersten Kommentar) – insofern habe ich Deinen Kommentar in Bezug auf „schlechte Recherche“ gekürzt.

      2. Wer im Glashaus sitzt .. 168a behandelt keine illegalen Schneeballsysteme sondern Kettenspiele. Der Unterschied steht sogar gut verständlich in der Wikipedia ausführlich beschrieben. Aber dort sind sicher auch nur Komiker unterwegs

  2. Absoluter Schwachsinn mit sehr schwachen Argumenten, man merkt das ein ***** am Werk war.

    1. In diesem System verdient man nicht nur, wenn man neue Mitglieder sponsert die auch Geld investieren.

    2. Das der Online Werbemarkt Milliarden schwer ist, ist nichts neues und das man mit dem MLM mehr verdienen kann ist Fakt, daher auch dein Grund: „Wenn er auf einen Goldbrunnen gestoßen ist, wieso braucht er dann euch“ ABSOLUTER SCHWACHSINN.

    Wer so blöd ist und sich von irgendeinem dahergelaufenen Typen sich so einen Müll einreden lässt, der sollte mal stark sein Selbstbewusstsein überprüfen.

    1. Gerne lasse ich Deinen Kommentar zu, damit ihn auch andere lesen können. Der Artikel bezieht sich auf nachvollziehbare und logische Argumente. Wenn das für Dich „schwach“ ist kann ich dir leider nicht helfen.

      zu 1.) sondern? Ich meine, selbst ein „schwaches Argument“ ist besser als „gar kein Argument“.

      zu 2.) Immer noch kein Argument. Du hast nicht ganz verstanden, dass ein Investitionsprodukt, welches die notwendige Rendite erwirtschaften würde um die dargelegten Ausgaben zu decken schlichtweg kein MLM benötigen würde, es sei denn, das MLM selbst (und damit die Einzahlungen der Neumitglieder) ist die Quelle der Rendite. Es ist an sich leicht verständlich und logisch. Wenn Logik für Dich Schwachsinn ist, dann kann ich Dir leider auch da nicht helfen.

      1. Hallo Peter

        Da ich gerade ein guter Freund von mir mich auf deinen Artikel aufmerksam gemacht hat, würde ich hier gerne meine Meinung dazu sagen.

        Es geht mir absolut nicht darum, Beonpush zu verteidigen.
        Ich habe in meinem Leben schon viele Fehler gemacht. Viele Dinge ausprobiert, die in die Hose gegangen sind.
        Bei deiner Argumentation ( Punkt 1 ) gehst du näher auf das MLM (Binärplan). Fakt ist jedoch, dass man auch ohne Vertriebspartner Geld verdienen kann.
        Fakt ist jedoch auch, dass ich noch nie eine Webseite gefunden habe, wo Beonpush nicht seine „Kleinanleger“ anspricht sondern Kunden, also effektiv reale Werbeflächen anbietet.
        Natürlich könnte es sein, dass sie das alles Wall Street ähnlich abwickeln. Falls sie dieser versprochenen Tätigkeit tatsächlich nachgehen, könnte ich mir eine solche Rendite (50% Rendite in 150 Arbeitstagen) durchaus vorstellen.
        Da ich persönlich leider noch nicht das Vergnügen hatte, in ihrem Firmensitz live die Angestellten bei ihrer Arbeit zu beobachten. Desshalb werde ich niemals meine Hand für Beonpush ins Feuer halten und niemandem eine Garantie geben, dass die Firma in 100 Jahren noch existiert.
        Schlussendlich muss es jeder selber wissen, denn wirklich stichhaltige Beweise dass die Firma legal bzw. illegal ist, sind mir bis jetzt nicht untergekommen.
        Falls es Neuigkeiten diesbezüglich gibt, bin ich sehr daran interessiert 😉

        Gruss Daniel

        1. Hallo Daniel und herzlichen Dank für Deinen sachlichen Kommentar.

          Du hast recht, dass man auch Geld verdienen kann, ohne dass man selbst Vertriebspartner anwirbt – weil eben andere die Vertriebspartner anwerben, daher bestreite ich das gar nicht. Den Firmensitz kannst du zwar besuchen, dass ist allerdings ein virtuelles Büro – sprich an derselben Adresse sind hunderte andere Firmen gemeldet, die es als virtuelles Office nutzen. Es gibt keine Angestellten, was es zur Postkastenfirma macht.

          Beonpush ist ein Schneeballsystem in seiner reinsten Form (per Definition) und damit per se illegal. Selbst, wenn es das nicht wäre, wäre es eben ein „illegal betriebenes“ Finanzgeschäft (ad unter keiner Kontrolle) – bzw. der Vertrieb wäre durch dieselben Gesetze reglementiert die heute auf Lebensversicherungen und andere sogenannte „besondere Finanzinstrumente“ zutreffen. Ich könnte jetzt Paragraphen zitieren, aber es wären sehr viele. bei Interesse geben Anwälte gerne Auskunft darüber, welche Dinge beim Vertrieb von besonderen Finanzinstrumenten zu beachten sind.

          1. Moin zusammen,
            durch die vielen Kommentare und somit Meinungen bleibt es schlussendlich dabei, dass jeder selber entscheiden sollte auf welche angegeben Argumente man seine Meinung bildet. Kurz noch zu dem Kommentar, dass beonpush keine Mitarbeiter hat, das stimmt nicht, beonpush hat sehr wohl Mitarbeiter, wenn auch nur wenige, was aber wieder Seriösität zeigt. Was aber wirklich wichtig ist, ist, dass jeder mit gesunder Vorsicht an die Sache rangeht. Natürlich macht es die tägliche Ausschüttung und somit hohe Rendite einem nicht gerade leicht gründlich zu forschen und darüber nachzudenken. Dennoch muss man sich eben die Frage stellen, da beonpush laut meiner Recherche seit knapp 2 Jahren exestiert, warum, diese renditeorientierte Anlage nicht schon auf der ganzen Welt vorhanden ist. Anfang des Jahres 2016 hab es weltweit 100.000 Mitglieder, was einen natürlich wieder dazu verlockt jemand von ganz oben der Pyramide sein zu können und durch weitere Anleger die man wirbt selber durch Nichts tun nicht wenig Geld zu verdienen. Der, vermutliche, Geschäftsführer soll eine wichtige Person im europäischen Parlament sein was wieder Seriösität zeigt. Beonpush soll selbst in Dubai vertreten sein.
            Da es für mich noch ein ziemlich hin und her zwischen illegal und legal ist, bin ich der Meinung, und will diese auch in jedem Fall weitergeben, dass man damit extrem vorsichtig sein sollte und nicht sofort aufgrund der hohen Rendite viel Geld anlagen sollte.
            Wie Sie meinem Kommentar entnehmen können stehe ich noch ziemlich in der Mitte der beiden Meinungen. Wäre dankbar wenn jemand dazu Stellung nehmen könnte.
            MfG
            Steven

          2. Also : ich würde ja nicht da mitreden, wenn ich nicht auch schon oft auf die Schnauze gefallen wäre…..

            Nur das Beonpush ein Schneeballsystem sein sollte, das ist absoluter Blödsinn….wer solchen Unsinn verbreitet, soll einmal hinterfragen, was ein SBSys ist…

            Und warum sollte so eine Firma keine Vertriebsstruktur verwenden???

            Das Momentum zählt hier…..

            Ich kenne einige Leute, die da ein bisschen Geld herausholen…..sind kleine Investments gewesen und haben das Breakeven schon erreicht….also warum schlecht reden??

            Verstehe ich nicht….

            Wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt….

            Und übrigens: alles ist auf pyramidale Systeme aufgebaut: die Regierungen, das Bundesheer, jede Firma, die ganze Wirtschaft eigentlich…

            Genug geredet; ich werde mich bei Beonbush registrieren und eine kleine Summe investieren, die, falls es in die Hose geht, mir nicht abgeht…

            LG, Pedro

          3. Man muss nicht hinterfragen, was ein SBS oder ein Ponzi ist – das ist überall nachlesbar. Es gibt kein Produkt und das einzige was hier über Strukturvertrieb verkauft wird sind die Gelder der Investoren

      2. Zu 1. Du kriegst ja am Ende 150% von jedem Paket das heißt du machst bei dem Paket 50% plus. Und dafür brauch man keine Leute werben.

        Zu 2. Real-time-bidding ist ja wie du wahrscheinlich weißt echt-zeit-werbung. Das geld wird nicht von neuinvestoren ausgezahlt sondern beonpush kauft werbeplätze und verkaufte die mit gewinn und daher kriegt der investor das Geld.

        1. sagt mal, redet der Mann chinesisch? Ist doch egal, was RTB ist – DIE TUN ES NICHT. Oder siehst du irgendwo eine Marktpräsenz? Auch nur einen Kunden? Auch nur einen einzigen Werbebanner, der an Ihr RTB System angebunden ist und ein entsprechendes Logo aufweist?

          Oder auch nur einen einzigen Webseitenbetreiber, der seinen Werbeplatz an BeOnPush verkauft hat?

          Im Ernst – es muss lustig sein in Euren Köpfen, so mit Peter Pan und dem Weihnachtsmann zusammen Einhörner jagen….

        2. @ Thomas

          Zu 2.) es geht doch gar nicht darum, dass es RTB nicht gibt. Da wurden genug Beispiele (Google) genannt. Du schreibst aber, beonpush kauft und verkauft Werbeplätze. Ich frage mich aber wo? Auf welcher Seite kannst du Werbeplätze an bop verkaufen oder kaufen? In der Theorie wäre es möglich, aber in der Praxis bietet bop eben nirgends die Plätze an. Das ist ja der Kritikpunkt.

    2. Logisch – darum ist auf der BeOnPush Webseite auch eine gefakte Nachrichtensendung (ohne Senderlogo) oder Seminarvideos wo nur Schwachsinn gesprochen wird zusammen mit Postfachadressen.

      Wer so blöd ist, sich ein nicht existentes Produkt einreden zu lassen der sollte mal schnell ganz andere Sachen überprüfen

      Wenigstens haben Sie das geklaute CocaCola Logo wieder von Ihrer Webseite entfernt, nachdem sie eine Abmahnung von CocaCola erhalten haben.

        1. Hab ich dann wohl übersehen, aber es kann jeder gerne bei CocaCola nachfragen und wird die Antwort erhalten, dass dies nicht erwünscht ist und rechtliche Schritte in die Wege geleitet werden/wurden. Solcherlei Antworten sind mittlerweile auch mehrfach im Internet zu finden.

    3. Absoluter Schwachsinn ist auch, dass BeOnPush auf der eigenen Webseite unter „PRODUKTE“ lediglich Investmentpakete, Provisionen und Karrieren anbietet. Macht ja auch jede Werbefirma so. Damit lockt man sicher viele Werbekunden an.

      Manche von euch müssen wirklich froh sein, dass Dummheit nicht weh tut …

  3. Interessanter Artikel – vielen Dank für die detaillierte Aufklärung. Mir wurde dieser Mist nun auch schon mehrfach versucht einzureden.

    Mag ja sein, dass man damit Geld verdient, aber ist mir einerseits zu riskant und andererseits ist es für mich Diebstahl, da ich ja nur von denen Geld kriege, die als nächstes drauf reinfallen.

  4. Ich lach mich schlapp, wie die Schneeballsystem Verteidiger gleich die ersten sind, die zu schimpfen beginnen. Mehr Aufklärung kann der Welt schon nicht schaden. Weiter so.

  5. …wieder so ein Betrugssystem. Das die Leute es nicht verstehen, dass Ihr eingezahltes Geld gleich mal auf alle bisherigen Teilnehmer aufgeteilt wird – und so geht das immer weiter, bis sich niemand mehr findet, der Geld einzahlt.

    Es ist nunmal Betrug und deshlab sind solche Systeme auch verboten.

  6. Hallo zusammen,

    Gibt es Beweise das die Anschuldigungen gegen Beonpush richtig sind? Habe den Artikel gestern an die Geschäftsleitung geschickt. Wenn dies nicht der Fall ist kann das für den Verfasser böse enden. Verleumdung wird mit großen Geldstrafen geahndet .Bin mal gespannt was da noch nachkommt

    1. Es handelt sich hierbei nicht um Anschuldigungen sondern um Erklärungen und Schlussfolgerungen, die jeder gerne auch selber recherchieren kann. Aber wenn die „Geschäftsleitung“ den Umstand ob ein illegales Ponzi-Schema vorliegt gerne von einem Gericht entscheiden lassen will, dann nur zu. Dann hätte das Ganze wenigstens schneller ein Ende.

    2. Wieso Beweise? Es liegt doch alles ganz klar auf der Hand .. aber den Anwalt möcht ich sehen, der es riskiert hier eine Unterlassungsklage auf den Tisch zu legen

    3. Wenn die Kritik am „Investoren werben“ als Verleumdung und als geschäftsschädigend angesehen wird, dann kann man also davon ausgehen, dass das „Investoren werben“ das eigentliche Kerngeschäft ist.

      Klassisches Fettnäpfchen 🙂

    4. Und was kam von der GL ? Nichts 🙂 Leere Drohungen weil die ja nicht blöd sind. Die Mafia zeigt einen Lokalbesitzer ja auch an wenn er das Schutzgeld nicht bezahlt…. 😀

  7. Es ist teilweise schon sehr lächerlich wie sich manche hier benehmen. Für mich sind solche Systeme Betrug. Feststellung. Meinung. Dem Author gebührt Respekt für diesen Artikel.

    Und manchen scheint das nichtmal bewusst zu sein – bei solchen illegalen Systemen reden wir nicht mehr von hohen Geldstrafen sondern bereits von Haftstrafen. Macht euch mal über die Rechtslage schlau. Eine Lawine an Paragrafen.

  8. Hey…, was hier, und das ist gut hervor gegangen, auf alle Fälle fehlt, ist die Zulassung in Deutschland durch die BaFin und in der Schweiz durch die Finma!
    Es ist eindeutig ein Schneeballsystem, da das Produkt nicht zu sehen ist, sprich man selber keine Werbung schalten kann, und dazu noch ein Finanzprodukt dazu, was von jedem der es anbietet eine Zulassung nach §34 benötigt…. , dies hat es nicht, weil es eben illegal ist. Und bitte an alle die hier nicht die Form bewahren, bitte nennt mir ein Grund warum es legal sein sollte 🙂

    1. ja was der Bauer nicht kennt , es geht hier um Real time Advertising das an den meist bietenden versteigert wird .
      Hier gibt es sogar Stellenanzeigen beim OTTO

      1. Die Existenz von Real Time Advertising / Bidding wird nicht bestritten. Google benutzt dieses System für AdWords seit Ewigkeiten. Aber Google hat wie wir wissen auch Werbeflächen und ein vermarktbares Produkt und Google vermarket auch genau dieses Produkt – es gibt also ein Produkt. Real Time Bidding ist im übrigen ein komplexer großteils automatisierter Prozess, der auf dem Grundprinzip von Angebot und Nachfrage basiert. Wo ist Angebot und Nachfrage bei BeOnPush, wenn es doch gar kein Produkt gibt sondern nur Leute die Geld einzahlen welches tröpfchenweise wieder ausgezahlt wird.

    2. Kann dir nur zustimmen. Hab mehrfach bei einem erfolgreichen Beonpusher nachgefragt bzgl. dieser Thematik. Keine Antwort.
      In einer Facebook Gruppe habe ich dieselbe Frage gestellt. Sie würden das prüfen war die Antwort. Also für mich sind das definitv Kaptalanlagegeschäfte und dafür wird eine Erlaubnis benötigt. Aber die bürokratischen Mühlen sprich Bafin sind nicht gerade die Schnellsten. Das kann dauern.

  9. Ich habe mir mal die „Terms and conditions of use“ genauer angesehen, was anscheinend bisher niemand en detail getan hat.

    Dort steht ganz unten
    „If your account should go to inactive status (90 days with no logins), Adbrook will consider the account abandoned and will close it. All funds in the account will be forfeited and the balance zeroed. If you reopen this account the balance that was forfeited will not be credited back.. “

    Adbrook???

    Da hat jemand beim Copy/Paste geschlampt und somit eine Spur hinterlassen.

    Wer Adbrook.com (Briefkastenfirma – registriert in Belize) recherchiert, wird feststellen, daß Beonpush von den selben Leuten stammen muß und daß dieser Ferki Demirovski als Aushängeschild, um Seriösität zu suggerieren, dient.

    p.s.
    – Beonpush in UK mit Briefkastenadresse registriert
    – Nicht im luxemburgischen Handelsregister zu finden
    – das neue Dubai-Büro ist auch nur eine Briefkastenadresse

    Den Patzer auf der Beonpush-Seite hat man in den letzten Tagen behoben.

    Aber hier ist ein Screenshot vom 17.02.16, als das noch nicht der Fall war.
    http://fs5.directupload.net/images/160227/goav34b6.jpg

      1. Na dann such doch mal die Adresse von dem tollen Büro – finden wirst du mehrere hundert Firmen an derselben Adresse und demselben Postfach. Wahnsinn, oder? Wer hätte das gedacht, dass sich BeOnPush sein Büro mit 100 anderen Firmen teilt.

        Ihr habt doch den Schuss nicht gehört

          1. Komisch, dass hier kein BeOnPush Verteidiger darauf eingeht – scheint in der BeOnPush Welt normal zu sein, dass man sich sein Büro mit hunderten anderer Firmen teilt wie z.B. Peter Pan und dem Weihnachtsmann

  10. Lässt alle die Finger von der Klitsche!!!!!
    Es ist im großen Stil ein Schnellballsystem – und jeden den ich davor warnen kann – tue ich hiermit!!!

    Bitte schaltet mal eure gehirnzellen an und denkt mal wirtschaftlich!!!! Alles spricht für ein System was bald in sich brechen wird!!!!! Zahlt das Aus was ihr auszahlen lassen könnt!!!

    Und ich hoffe das all die geblendeten bald so richtig auf die Nase fallen – die einfach der Meinung sind die alles Besserwissen!!!!

  11. Mich erreichte heute eine Nachricht von Rüdiger, der fragt, warum die Profis auf finanzen.net scheinbar beonpush empfehlen. Nun, Rüdiger, sie tun es gar nicht. Derartige Berichte sind automatische Pressemitteilungen, die man kaufen kann. Finanzen.net hat damit nicht viel am Hut. Erkennbar sind solche Artikel an der Quellenangabe am Ende des Artikels.
    Empfohlen wird auch eine dubiose Webadresse und nicht die Hauptwebseite von Beonpush – da sucht also bloß jemand nach neuen „Mitgliedern“ die er werben kann. Viel mehr Hinweise kann man gar nicht mehr geben.

    Diese eher unseriöse Form der Werbung ist ein weiteres typisches Indiz für fadenscheinige Geschäftstätigkeiten.

  12. Solche Behauptungen gab es vor ein paar Monaten schon mal – der Gerichtsprozess ging übel aus – aber nicht für Beonpush…
    Ich wäre vorsichtig damit egal welcher Firma Derartiges vorzuwerfen ohne die geringsten Hintergrundinformationen und ohne jemals eine Bilanz gesehen zu haben – man nennt so was üble Nachrede.
    Ein Schneeballsystem verteilt die Gelder, die Partner einzahlen einfach nur um. Beonpush erwirtschaftet mit Echtzeitwerbung Gewinne und falls bei Beonpushjemand Deinen Artikel liest, werden Sie Dir das vor Gericht belegen – was eine recht teure Lektion werden dürfte.
    Fakt ist, dass man bei Beonpush 50% Rendite auf sein Investment erhält. Wie lange es dauert, bis diese Rendite erwirtschaftet wird hängt von den Tagesgewinnen ab – da gibt es keinerlei Versprechen der Firma.
    Eine belegbare Tatsache ist, dass es in den letzten Monaten etwa 3,5 Monate gedauert hat, bis man aus einem Invest von 10.000 genau 15.000 gemacht hat. Wobei man sich die Tagesgewinne jederzeit auszahlen lassen kann.
    Ist das riskant? Ich fand das überschaubar freu mich seit Monaten jeden Tag über meine Gewinne 🙂

    1. Einfach mal zum Nachdenken: Wenn ein kritischer Blogpost wie dieser hier für BeOnPush geschäftsschädigend wäre – dann würde dass bedeuten, dass es das eigentliche Geschäft ist Kunden zu gewinnen. Also neue Mitglieder, die Geld einzahlen.
      Ein Gericht müsste zwangsläufig also entweder ein illegales Schneeballsystem feststellen oder einen illegalen Vertrieb von besonderen Finanzinstrumenten. Auskünfte zu den Richtlinien zum Vertrieb von besonderen Finanzinstrumenten in Ihrem Land gibt Ihnen gerne ein Anwalt in Ihrer Nähe, denn DAS könnte sonst tatsächlich eine sehr teure Lektion für den aufstrebenden Vertriebler werden.

    2. Ah wirklich ? Es gab ein Verfahren ? Ich kann dazu nichts in der Presse finden.. Zu Beonpush finde ich in der seriösen Presse nichts.. NUr auf irgendwelchen beonpush-ist-super.com Seiten.

      1. @ Goran: es wird ermittelt gegen Beonpush, und zwar unter anderem von der Finma (Schweiz) und der BaFin (Deutschland)… das geht noch ein wenig bis es an die öffentlichkeit geht

        1. Was sollen Sie schon machen, mehr als Briefe an ein ausländisches Postfach schicken können die auch nicht. Wenn das Zeug mal im TV ist wird’s ganz plötzlich aufhören Geld zu spucken.

          Dann gibt’s jede Menge Blogeinträge über Leute die plötzlich nicht mehr einloggen können und das ganze Geld ist futsch.

          1. warum sollte ich das hier angeben… frage bei der Bafin/ Finma nach… , frage ob das Geschäft eine Zulassung hat…

          2. nur zur Info, mir liegt ein Schreiben der BaFin vor, und mit der Finma habe ich telefoniert!

  13. Wer mit Betrug Geld verdient, der sollte vielleicht nicht allzu laut nach einem Anwalt rufen oder mit Klagen drohen.

    Wahrscheinlich wissen viele nicht einmal, dass sie bei einem betrügerischen System mitmachen – solange fleißig neue Mitglieder Geld einbringen, verdient ja auch jeder gut dadurch.

    Trotzdem zwackt man hier Neumitgliedern Ihr Geld weg, weil Sie nichts dafür erhalten – und das definiere ich als Betrug.

  14. Was genau ist denn für manche so schwer zu verstehen, dass sie hier gleich mit Anwalt drohen? Ist eine Betrugsmaschine und sollte sowieso verboten werden. Was da oben steht ist lediglich etwas, was jeder andere genauso rauskriegen kann.

  15. Oh Mann, da haben’s ein paar aber nötig mit Ihrer Panikmache – scheinbar fürchten Sie Ihr Geschäft bedroht – darf ja nicht sein, dass man keine neuen Mitglieder mehr werben kann – woher soll dann nur das ganze Geld kommen damit bestehende Mitglieder auf magische Weise Geld aus dem Nichts bekommen können?

  16. Guten Morgen Peter,

    erstmal danke für deinen Artikel, welcher mir ein bißchen die Augen geöffnet hat. Ich selber habe mit beonpush vor einer Woche angefangen und bisher läuft es ganz gut. Dennoch finde ich das ganze System etwas unseriös. Zum einen gibt es gute Argumente gegen beonpush, aber zum anderen gibt es gute Argumente für beonpush. (Link entfernt)
    Natürlich ist dies wieder eine Seite von einem “ Beonpusher“ aber ändert ja nichts an den Argumenten, welche gegen ein Schneeballsystem sprechen. Was ist Ihre Meinung dazu? Besonders gute finde ich die dort gestellte Frage, mit welcher man angeblich überprüfen kann ob es sich um ein Schneeballsystem handelt oder nicht.

    Wie kann es sein, dass ich nur eine Seite im Internet finde, welche Kritik an beonpush ausübt, was ja total in Ordnung ist. Ich würde mich gerne mit beiden Seiten beschäftigen, finde zig Seiten die für beonpush sind, aber nur sehr wenige (eine),welche Argumente für ein Schneeballsystem bringt. Ich hoffe es ist erlaubt, dass ich oben die Webseite angebe.
    Vielen Dank.

    MfG
    Konstantin

    1. Hallo Konstantin und danke für Deinen Kommentar. Die von Ihnen angemerkte Seite geht davon aus, dass es bei BeOnPush ein Produkt gibt: „Investmentpakete mit denen Händler Werbeflächen kaufen“ – ist ein Widerspruch in sich. Wo sind diese Werbeflächen und wo genau werden diese Werbeflächen vermarktet? Eben. Es ist also davon auszugehen, dass es diese Werbeflächen nicht gibt. Grundlegend liegen alle Verdachtsmomente eines Ponzi-Systems vor: http://bit.ly/1WWfSiJ

      Warum finden Sie nur eine Seite mit Kritik? Weil man mit Kritik kein Geld verdient. Bisher gibt es ja auch keine „Opfer“ bei BeOnPush, die gibt es erst, wenn das System kollabiert, dann allerdings zahlreich. Im Moment sind alle glücklich weil sich das System mit den Zahlungen von Neumitgliedern aufrecht erhält und Gewinne für alle produziert. Der Hammer kommt langsam aber gewaltig. Es geht hier um Aufklärung – dann kann sich am Ende auch keiner beschweren, dass er sein ganzes Geld verloren hat, oder rechtliche Probleme bekommt.

      Ich darf Dich aber beruhigen, es gibt im fremdsprachigen Raum einige Seiten die berechtigte Kritik ausüben und Warnungen aussprechen.

      1. Danke für Ihre schnelle Antwort. Können Sie diese Seiten bitte mir schicken, da ich mich gerne damit befassen würde. Vielen Dank.

        1. Sofern Sie der englischen Sprache mächtig sind, finden sie in den einschlägigen Suchmaschinen mit den angehängten Suchbegriffen „Fraud, Scam“ etc durchaus interessante, seriöse und detaillierte Artikel über das Thema.

          1. Ähnlich wie BeOnPush? Nein. Die betreiben ein tatsächliches Geschäft, bewerben ein tatsächliches Produkt, besitzen tatsächliche Standort-Adressen. Da ist nicht die kleinste Ähnlichkeit zu BeOnPush

          1. Schön wären sachliche Kommentare, auch von jenen, die selbst BeOnPush vertreiben. Die eigene Auffassung muss nicht zwangsläufig mit der eines Richters übereinstimmen – sollte also jemand einen BeOnPush Vertriebler rechtlich belangen wollen, dann liegt es letztendlich im ermessen des Richters ob ein Tatbestand vorliegt oder nicht. Die Annahme geht begründeterweise in Richtung Schneeballsystem. Im Zweifelsfall einen Anwalt konsultieren.

        1. Als lediglicher Teilnehmer bei BeOnPush drohen Ihnen vermutlich keine rechtlichen Konsequenzen – der „Vertrieb“ (also das werben neuer Mitglieder) allerdings kann rechtliche Folgen haben – im Zweifelsfall würde ein Richter entscheiden ob es sich um ein illegales Schneeballsystem oder den Vertrieb von Finanzprodukten ohne Zulassung handelt. Beides ist verboten – sofern sich ein Kläger findet. Die finden sich vermutlich erst, wenn BeOnPush kollabiert, denn dann kommen die Geprellten nämlich zu Ihnen – sie wollen doch bestimmt nicht selbst zum Opfer werden.

          Sie können aber auch auf die hören, die selbst BeOnPush vertreiben und es einfach drauf ankommen lassen … im Zweifelsfall konsultieren Sie bitte einen Anwalt – er wird Ihnen vermutlich von diesem System abraten.

  17. Hallo
    Ich finde es sehr interessant dass es wirklich einige Leute gibt die Beonpush befürworten. Es ist mit Sicherheit ein Scheeballsystem da nicht einmal der eigene Support sagen kann wo man als Kunde das angebliche Produkt kaufen kann. Also ich finde das alles sehr Amüsant da es sich ja laut aussagen des Unternehmens um ein sehr Durchsichtiges Geschäft handelt.
    naja auch ihnen wird früher oder später der Kollaps zum Verhängnis werden.
    In diesem Sinne wünsche ich euch noch alles gute.

    1. …und mit dem ersten richterlichen Urteil verlieren viele auf einen Schlag Ihr Geld oder machen sich einer Straftat schuldig. Dieses Risiko ist real und hat nichts damit zu tun, welche Meinung jemand über beonpush hat. Denn sobald es erste Opfer gibt, wird es auch Klagen gegen die Vertreiber geben. In deren Haut will ich dann eher nicht stecken.

  18. Hey!
    Ich habe ein paar Freunde die mir BeonPush empfohlen haben. Das sind gebildete und coole Leute und die sind irgendwie 100% überzeugt das man mit BeonPush Geld verdient. Ich wollte Erfahrungsberichte im Internet lesen, man findet aber nur Erfahrungsberichte von solch Seiten: Beonpush-Erfahrungen.de etc. und das hier ist die erste die ich gefunden habe die Kritik ausübt, danke dafür!
    KLARE ROTE FLAGGE DAS ETWAS NICHT STIMMT.
    Desweiteren fällt mir auf das viele Beonpush Befürworter immer das gleiche sagen, als ob das bezahlte Leute wären.
    Ich bin leider immernoch geschockt das paar meiner Freunde mich als Idioten bezeichnen wenn ich Ihnen erzähle das sie im Endeffekt alles verlieren werden. Hättest du ne Theorie wieso es sogut wie keine negativen Erfahrungsberichte im Inet gibt? Alles gekauft? Bots?
    Ich werde lachen wenn die Befürworter merken dass sie auf einen riesigen Betrug reingefallen sind

    1. Hi Frank!
      Mit Kritik verdient man eben kein Geld – daher findet man kaum welche. Die seriösen Finanzmedien beschäftigen sich mit sowas erst gar nicht (schon aus rechtlichen Gründen nicht). In Zukunft werden sich aber irgendwann die Gerichtsmedien damit beschäftigen – wird aber vermutlich noch ein wenig dauern bis BeOnPush kollabiert, dem Inhaber kann’s egal sein, der hat bereits soviel Geld geschenkt bekommen, der haut einfach ab, wenn’s brenzlig wird.

  19. Einmal an alle welche es negativ sowie positiv sehen.
    Erstmal
    Was ist „Real Time Bidding“?
    Real Time Bidding, kurz RTB, steht für den auktionsbasierten Einkauf von Online-Werbeplätzen in Echtzeit. Dabei findet der Austausch zwischen Nachfrage- und Angebotsseite – also Advertisern und Publishern – elektronisch statt. Damit das funktioniert kommen auf beiden Seiten Software-Systeme zum Einsatz. Auf der Nachfrage-Seite so genannte «Demand Side Plattforms», kurz DSP, auf der Angebots Seite so genannte «Supply Side Platforms», kurz SSP. Die Systeme beider Seiten sind so vorkonfiguriert, dass die Auktion und der Buchgungsprozess – also Anfrage, Überprüfen der Verfügbarkeit, Gebot, Zugschlag, Auslieferung des Werbemittels – in wenigen Millisekunden abgewickelt wird. Das ist so schnell, dass die Werbung aus Sicht des angesprochenen Konsumenten in Real-Time ankommt.
    Zweitens
    Ist RTB ein Trend?
    RTB ist mehr als ein Trend. Es ist die Zukunft des Media-Einkaufs und wird sich früher oder später auf sämtliche elektronische Medien ausweiten – inklusive das digitale Fernsehen.

    RTB gibt es!!! Und es werden damit Milliarden umgesetzt.

    Und jetzt sollte sich jeder sein eigenes Bild machen ob es ein Ponzi System oder ob am RTB Markt reale Gewinne erwirtschaftet werden.

    Niemand kann in der augenblicklichen Situation sich seriös dazu äußern ob es sich um ein Ponzi System handelt oder nicht.

    Im Zweifelsfall würde ich bis zu einer bewiesenen Gegendarstellung für den Angeklagten stimmen.

    Ich wünsch euch allen, dass ihr die richtige Entscheidung treffen werdet.

    1. …natürlich gibt es Real Time Bidding. Der bekannteste davon ist GOOGLE mit Adsense (SSP)/Adwords (DSP). Dem aufmerksamen Beobachter wird allerdings auffallen, dass AdWords respektive AdSense weltweit bekannt sind und entsprechend VERMARKTET werden. Gewinne erwirtschaften dabei Webmaster indem sie Provision von Google bekommen, welche per RTB Anzeigen von AdWords Kunden im AdNetzwerk von Google vertreiben. Ein klar ersichtlicher Geldfluss.

      Wo genau ist der DSP/SSP von BeOnPush? Wo genau wird er vermarktet? Eben. Nirgendwo.

      Werbeplätze müssen erstmal VERMARKTET werden damit überhaupt ein Geldfluss (in Form von zahlenden Werbetreibenden) zustande kommt – das hat auch nichts mit augenblicklich zu tun sondern ist ganz einfach eine Tatsache und jeder, der auch nur annähernd versteht wie ein Werbenetzwerk (wie bspw. von Google, Amazon, Microsoft, Clickbank, etc) funktioniert, der ist zweifellos in der Lage seriös zu urteilen – alle anderen sind es leider nicht.

    2. Wie erwähnt….. Beonpush hat kein RTB, keiner kann bei Beonpush Werbung schalten, und keiner…. denn ich aus dieser Branche angeschrieben habe, der kennt Beonpush. Warum legen Sie denn nicht offen, wo sie Ihre Werbeplätze haben? irgendwann müssen Sie das, nur sind sie dann schon weg, ….. mit sehr viel Geld. jeder muss selber entscheiden…

      1. sorry… das ist einfach ein glatter Betrug! Auch rein von den Gewinnen, ganz einfach:
        Jedes Binäre System zahlt mindestens 50% eher 60% an die Partner aus, also nur mal so für die ganz gescheiten….
        100€ werden einbezahlt, daraus werden 50€ an den Vertrieb ausbezahlt! Bleiben: 50€
        aus diesen 50€ werden dann in 4 bis 5 Monaten wieder 150€!!!
        das heisst dass dann mehr als die „gelogenen täglichen bis zu 3%“ erwirtschaftet werden müssen!! Es sind dann 300% insgesamt!!!!!!!!!! Das heisst in 12 Monaten wären es 600%! Aber das ist ja normal wenn die Gier das nichtvorhandene frisst…:-)
        Nur macht der gute Ferki… (denn im übrigen keiner im Europaparlament kennt) den Trick… nach erhalt der 150% ( 300%) musst wieder neu reinlegen… also kommt dann wieder neues Geld… und viele sagen dann… so jetzt aber noch mal richtig investieren… hat ja geklappt. Sage mir einen vernünftigen Grund, warum ich nur max. 10000€ investieren darf :-)))))!!
        Es ist eindeutig, da wird nur mit dem eingenommenen Geld die Partner ausbezahlt und das geht so lange… genug unten rein kommt…..

        1. Schön, dass du die 10.000 Euro „Maximaleinlage“ erwähnt hast – die sorgt nämlich dafür, dass der Geldfluss länger am Laufen bleibt – sich das System länger selbst erhalten kann (und die Auszahlungen stetiger bleiben. (eine simple Glättung).

          Die Verteidiger sagen dann, dass dies nur deshalb ist, weil ja die „unsichtbaren Händler“ im Hintergrund nur begrenzt wirtschaften können – aber dann frage ich, warum es kein Limit auf Neuwerbungen gibt.

  20. Hallo Peter, danke für deinen kritischen Blogartikel, der sicherlich zu weiterführenden Diskussionen anregen wird.
    Ob es sich bei Beonpush allerdings tatsächlich um ein Schneeball-/Ponzisystem handelt, bei dem Gelder einfach von unten nach oben umverteilt werden oder vielleicht doch um eine neue innovative und nutzerfreundliche Form von Umsatzbeteiligungen und Profitsharing an Unternehmensgewinnen mit zugegebenermaßen weiterem Verbesserungspotential im administrativen Bereich, kann zum jetzigen Zeitpunkt wohl nur von der Unternehmensleitung seriös beurteilt werden. Auch Ich hoffe, dass hier bald für mehr Klarheit und Transparenz sowie rechtliche Gewissheit gesorgt wird. Solange dies nicht der Fall ist, kann man hier nur spekulieren, denn stichhaltige Beweise für oder gegen das Geschäftsmodell von Beonpush liegen zum jetzigen Zeitpunkt m.E. nicht vor und ergeben sich ebenfalls nicht aus deinem Artikel. Gerne würde ich die Meinung von Fachleuten im Bereich RTB-Handel hierzu erfahren.
    Sollte sich nämlich herausstellen, dass das beworbene Geschäft von den „Beonpush-Tradern“ tatsächlich ausgeübt wird, entsprechende Renditen erwirtschaftet und diese dann unter den Nutzern verteilt werden, wäre dies ein großartiges Beispiel, wie man Abseits der herrschenden Kapitalismusstrukturen Menschen an Unternehmensgewinnen teilhaben lassen kann.
    Auch wenn mir bisherige (zu 90%) betrügerische Online-Systeme durchaus bewusst sind, möchte ich hier keine voreiligen Schlüsse ziehen. Dies tue ich nur bei in bewiesener Weise vorliegenden Schneeballsystemen…
    (Wie zum Beispiel auch unserem öffentlich legalisierten globalen Banken-, Giral- und Schuldgeldsystem, welches alle grundlegenden Eigenschaften eines betrügerischen Pyramidensystems aufweist!)

        1. Nimmt man einen Tagesertrag von 1% an, komm ich sogar auf einen unglaublichen Jahresertrag von 365% (theoretisch) – und das noch ohne Provisionen und ohne Wiederveranlagung (falls man das so nennen darf)

          Da müssen unglaubliche Summen im Spiel sein – und dann hat man nur Postfachadressen – ja, sieht seriös aus

          1. Hallo J.T.
            Komisch, dass du mit 365 Tagen rechnest. Das ist nicht so. Die Zinsen von Beonpush werden nur von Montag bis Freitag berechnet. (5-Tage-Woche) und auch an Feiertagen gibt es nichts. Warum wohl? Weil Beonpush nur an Arbeitstagen Werbeflächen in RTB vermarkten kann.

          2. Ist aber lustig – da RTB nur computergesteuert funktioniert – und zwar genau dann abläuft, wenn eine Werbeanzeige für einen Werbeplatz angefordert wird.

            Da also, das Internet auch am Wochenende funktioniert und man auch bei Google am Wochenende Anzeigen kaufen kann…

            Muss ich wirklich weiterreden? Ihr habt scheinbar echt keine Ahnung wovon Ihr redet und plappert nur nach

          3. @ Marcel – du hast RTB richtig verstanden. Generell sind am Wochenende und am Feiertag keine Werbebanner im Internet sichtbar. 😀

            Schaut euch doch mal Adwords/ Adsense oder Ligatus an und wie die ihr Geld verdienen. Sie bringen Leute, die Werbeplätze anbieten und Leute, die auf diese Plätzen werben wollen zusammen. Wo macht BOP das?

  21. @ Timo
    ich war erfolgreich in 3 binären Systemen, daher kenne ich dir Regeln, und darum ist es auch auf höchstens 2000€, bzw. 3000€ Tagesverdienst begrenzt. Ganz einfach, es gibt 13 % auf direkte Kunden und dann noch mal 2 % auf die in der 2. Stufe…. und dann kommen noch 10% aus dem schwächeren Bein. Was bedeutet,… da können in einem schwächeren Bein mehrere Provisions berechtigte Partner sein… in einer Reihe…. da zahlt zum Beispiel einer 1000% ein… dann gehen 15 % ab an. die direkten und die aus der 2. Stufe, das sind 150€!
    So jetzt kommen noch mal aus dem schwächeren Bein 7 Personen mit 10 € anteilig sind… noch mal 700€,.. oh je… jetzt sind wir schon bei 850€, ok,.. dann kommt die sperre bei den Top Verdiener auf 2000€ am Tag… so kommen wir im Durchschnitt auf 50% Auszahlung… da ja im binären System es auch sein kann das nur 20 % ausbezahlt wird muss aber, wenn das schwächere Bein nachzieht… dort noch mal die restlichen 30 % später ausbezahlt wird… eigentlich Reserven stehen bleiben….:-)))))))
    Ernsthaft, binär bedeutet … immer mindestens 50% Auszahlung… eher mehr… , darum gibt es auch viele Firmen die irgendwann kollapieren… und so muss die „Reise“ immer weiter gehen… neue Partner… frisches Geld… aber Beonpush ist noch jung.. die könne noch einige Monate überleben… nur macht sich jeder strafbar… denn die wenigsten haben eine Lizenz sprich 34 f um mit Finanzen zu handeln… auch müsste Beonpush in jedem Land eine Zulassung haben…darum auch die Flucht nach Dubai… da in Belgien schon ermittelt wurde,….

      1. Das ist interessant, weil die Vertriebspartner selbst hier in den Kommentaren bereits Gründe angegeben haben, warum die jetzt in Dubai sind.

        Die Domain ist übr. auf eine gmail-Adresse zugelassen – wirkt auch nicht sonderlich gut, die Seite mittlerweile jede Menge Meldungen wegen illegalem Inhalt und Betrugsverdacht aus der Internetszene

  22. Hallo Peter,

    habe Deinen Artikel über Beonpush, als auch deren Firmenseiten und Programm studiert. Komme zu anderen Ergebnissen. Ich gehe davon aus, dass Du Dich mit der Materie nicht ausreichend befasst hast, denn einige Deiner Behauptungen sind schlichtweg falsch. Wie man so vieles so missverstehen kann und gleichzeitig sich als kompetenter Aufklärer hervortun kann, ist mir ein Rätsel.

    1. Hallo Alexander, dann erkläre mal wie trotz der hohen Provisionen soviel an Tages rendite ausbezahlt werden kann…… kennst du dich aus mit dem Binären Plan…??

    2. Ist noch niemandem aufgefallen, dass keine seriösen Investmentmagazine von beonpush berichten und automatische Presseberichte schon nach kurzer Zeit wieder gelöscht werden.

      Warum das wohl so ist …

    3. …ist mir auch ein Rätsel wie man einer Firma die lediglich Postfachadressen unterhält alles glauben kann. Dazu muss man auch nicht studieren.

    4. Tja, und leider ist vor ein paar Wochen genau das eingetreten, wovon der Artikel spricht. Ich war selber einer der Naiven, die nicht daran glaubten, resp. den Artikel zu spät gelesen haben. 500 Euro weg. :-((

      1. hole doch einfach das Geld von deinem Sponsor zurück,.. oder von einem der Leader ……. die haben dich falsch beraten… wenn nicht machst eine Anzeige…, ganz unten…. steht die Kanzlei die dir dabei hilft…

  23. Sind dieselben Gehirnwäsche-Seminare wie bei all den anderen Schneeballsystem. Das übliche „keilern“, das übliche „Partner werben“ steht im Vordergrund – in den Seminaren wird meist gar nichts wirklich erzählt, außer wie toll es ist, Geld zu verdienen und was man sich nicht alles leisten kann und wie blöd der Rest der Welt ist. Hundertmal erlebt (ist manchmal ganz lustig)

    Die meisten plappern sowieso nur nach was sie gehört haben, von wegen RTB aber im Grunde haben Sie keine Ahnung worum’s eigentlich geht.

    Für mich noch unseriöser als „Heilmagnete“

  24. Hallo Peter und James,
    vielen Dank für eure Darstellung der Dinge.
    Mir gefällt es wie präzise ihr gegenargumeniert!
    Obwohl mich beonpush neugierig gemacht hat kann ich jetzt beruhigt davon ablassen

  25. Hi zusammen
    Nein, ich bin nicht von beonpush
    und
    Nein, ich ergreife bisher noch keine klare Partei.
    Ich bin lediglich gerade dabei, mich zu informieren und möchte nachhaken :
    Mir fällt auf das nicht versäumt wird, das Wort „Schneeballsystem“ mindestens 1 Mal im Kommetar zu erwähnen. Des Weiteren möchte ich anmerken :
    Nur weil nicht klar ist, ob es die Werbeplätze tatsächlich gibt ( und somit dann auch kein Produkt ) sollte hier nicht direkt vom Nichtvorhandensein ausgegangen werden, um darauf die negative These weiter auszubauen. Hier kommen wir dann nämlich ganz schnell in die “ Die BRD ist eine Firma, weil…..“ – Argumentation !… Anderes Beispiel : Ein Fehler in der Formelrechnung, und die Rechnung dahinter fällt komplett anders aus ( falsch/ richtig … ?! )
    Auch wird das ( mögliche ! ) Fehlen einer Serverfarm ( im Größenstil von Google ) aufgeführt.
    Bisher hab ich, ganz laienhaft ausgedrückt, das System so verstanden, das das RTB in Zwischenhändlerstil betrieben wird. Also…… mit dem Geld der Privatanleger kann dem Werbenden ( durch die Masse ) ein niedrigerer Preis geboten werden, als Google es kann/macht. Das ganze wird von Software in Echtzeit betrieben und somit müsste beonpush doch gar nicht unbedingt riesen Serverfarmen besitzen, da es ja mit unseren Cookies/ mit unseren Clicks handelt , auf die es vorher geboten hat. Natürlich greifen sich die Betreibenden den Großteil ab ( wohingegen Google alles behält ) , aber unten springt doch noch genug für den Privatanleger ab?! ….. Wenn es also so wäre, dann wird durchaus Geld erwirtschaftet und die Anleger werden mit erwirtschaftetem Geld beteiligt. Was zur Folge hätte das sich das System selbst erhalten kann. Es kommt lediglich neu dazu, das jemand unten drunter beteiligt wird.
    Am Ende ist mir beim Zerlegen der Struktur noch etwas unklar : Kann man tatsächlich die Prozente der Anleger stufenübergreifend addieren ( schwaches/starkes Bein ) ? Erwirtschaftet nicht jeder Teilnehmer mit seinem Anteil ? Wenn ich einen direkten Teilnehmer mit 2 seiner Unterstufen addiere , verfälsche ich doch das Ergebnis, weil jeder für sich , mit seinem individuellen Paket, einen Betrag ( und somit einen gewissen Prozentwert ) erbringt. , oder nicht ?!
    Das ist keine Wertung und auch keine Verurteilung!
    Ich lege hier lediglich meine bisherige Sicht dar.
    An die User die mir antworten, ….eine Bitte :
    Es geht ohne GROßBUCHSTABEN….und ohne zehntausend Ausrufezeichen und zynische Smilys.
    Diese Ausdrucksformen schaden mir zwar nicht – wirken aber nicht gerade seriös und erzeugen auch nicht mehr Glaubwürdigkeit.
    Ich brauche Input und erbitte daher Antworten, um einen Einstieg abzuwägen oder die Finger davon zu lassen
    Vielen Dank

    1. Hallo Thorben

      Grundlegend kritisiere ich weniger das Nichtvorhandensein von Servern als vielmehr das Nichtvorhandensein einer Marktpräsenz. Es gibt schlichtweg keinen Marktplatz auf dem BeOnPush einerseits für Werbende, andererseits für Werbeanbieter agiert – in der vorliegenden Größenordnung der auszuzahlenden Gewinne eben unrealistisch.
      Außerdem stellt sich die Frage, inwieweit das Geld eines „Investors“ zur Gewinnmaximierung beiträgt – es besteht dafür schlichtweg keine realistische Notwendigkeit, sofern ein Produkt ge-/verkauft wird. Google benötigt auch keine „Anleger“ – die Werbeplatzanbieter werden auf provisionsbasis für Ihre Leistung bezahlt (was wirtschaftlich und logisch nachvollziehbarer ist). Googles Preise basieren auf Angebot/Nachfrage – also RTB, eine Echtzeitauktion. Wer mehr für eine Werbeeinblendung bietet bekommt sie. Das ist RTB und nichts anderes. Mit RTB verdient man kein Geld, RTB ist nur die Art und Weise wie der Preis für ein Produkt entsteht – womit wir wieder bei dem Punkt sind, dass bei BeOnPush kein Produkt ersichtlich ist (außer der Verkauf von „Investpaketen“). Das ist alles ziemlich offensichtlich und ermöglicht dem Betrachter eine ziemlich genaue Annahme darüber, was BeOnPush macht. Es gibt eben ganz einfach kein RTB ohne ein Produkt. (Im Grunde wäre es eher RTB auf die Investpakete der neuen Investoren).

    2. Zuerst muss man bemerken, dass beonpush nur Anleger anspricht – nie aber potentielle Werber. Man muss also zwangsläufig davon ausgehen, dass neben den Investoren kein weiteres Produkt existiert. Man würde zumindest irgendeinen Link finden – tut man aber nicht. Es werden NUR Anleger angesprochen.

  26. Nur zur Info… ich habe beim EU Parlament nachgefragt, ob der Inhaber von Beonpush als Analyst bei der EU gearbeitet hat….. die Antwort kam per Mail…. keiner kennt Ihn…:-)))))))
    Und er behauptet es…

      1. @fetzer: schreibe das EU Parlament an… dann bekommst du auch die Antwort…, hier der Text:

        vielen Dank für Ihre Nachricht.

        Nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen im Europäischen Parlament möchten wir Sie informieren, dass die von Ihnen genannte Person, Ferki Domirovski, als Beamter, als sonstiger Bediensteter, als abgeordneter nationaler Sachverständiger noch als Praktikant im Europäischen Parlament tätig ist.

        Mit freundlichen Grüßen

        Referat Bürgeranfragen

  27. Hallo Peter,
    Stefan hat sich mit Deiner Kritik an Beonpush in einem Video auf Youtube auseinander gesetzt
    https://www.youtube.com/watch?v=ELrWZqG5DME
    Ich bin Beonpush-Kunde und wäre extrem enttäuscht, wenn jemand über das Business behauptet, es sei „kriminell“ und die betroffene Firma nicht sofort und drastisch reagieren würde. (s. unten).
    Es ließe nur den Schluss zu, dass Du Recht hast.
    Ich habe Folgendes zu dem Video bei Stefan gepostet:
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    Hallo Stefan,
    nun, die Kontaktdaten des "Peters" sind durch einfaches Lesen dessen Impressums schnell und einfach "ermittelt"

    Manche Terms hat Peter sicher nicht falsch verstanden, sie werden von Beonpush völlig wirr und mißverständlich verwendet.
    "interest" wird nun mal mit "Zins" übersetzt und -zig mal auf der Beonpush-Site so verwendet.
    Und man kauft (to buy) packs, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in Luft auflösen. Warum nicht "order pack" und "gain profit"….?
    Und falsche Terminologie stiftet nunmal Verwirrung – und das ist ganz sicher nicht denen anzulasten, die es halt "nicht verstehen" oder ein paar Rechtsschreibfehler machen eingedenk dessen, daß sich Blogger nicht in einem Seminar für angehende Germanisten befinden….

    Leider habe ich Deinem Video auch nicht klar entnehmen können, womit Beonpush am Markt Geld verdient. Real Time bidding ist ungefähr so konkret wie "Auto". Aber vermieten sie Autos, verkaufen sie sie und verdienen am Zwischenhandel, bauen sie sie oder, oder, oder.

    Da ich, wie Du ja weist, auch ein Beonpush customer bin (wenn auch ein wenig kritisch) , wäre ich brennend an einer über Allgemeinplätze hinaus gehenden Antwort interessiert.

    Leider macht es keinen Sinn, den Beonpush support zu fragen – ich habe von dort noch nie eine Antwort erhalten, egal was ich gefragt habe.

    Da Beonpush ja spätestens jetzt über eine konkrete Adresse (s.o.) desjenigen, der angeblich Unwahres und Rufschädigendes über Beonpush publiziert, gehe ich davon aus, das dem Peter binnen weniger Tage von Beonpush eine Unterlassungsklage ins Haus flattert – Google würde vermutlich schon nach Stunden reagieren….

    Und dies wäre natürlich auch prioritäre Pflicht von Beonpush, ihre Mitglieder vor unwahren Behauptungen zu schützen und sie mit naiven Kriminellen gleichsetzt !

    Reagieren sie nicht, spricht das allerdings auch eine sehr, sehr deutliche Sprache !!

    Viel Grüsse

    Helmut

    PS: Für evtl Rechtschreibfehler bitte ich um Nachsicht-längere Schriftsätze hat in der Vergangenheit meine Sekretärin verfasst und ich hoffe, Du wirst dennoch schlußfolgern können, was gemeint ist ….

    1. Auch interessant 🙂

      Die verwendete Terminologie von BeOnPush ist „Verkaufstaktik“ durch „Buzzwords“ die der Kunde kennt. Persönlich mache ich mir weniger Gedanken um rechtliche Konsequenzen, wenn nämlich ein Blogbeitrag geschäftsschädigend auf die „Werbung von Neuinvestoren“ wirkt, dann würde das im Umkehrschluss heißen, dass die Neuwerbung ein Kerngeschäft von BeOnPush wäre. Weiters würde sich im weiteren Fall ein Richter damit auseinandersetzen, vermutlich ein illegales Schneeballsystem per Definition erkennen, das ganze in die Medien kommen und BeOnPush gleich kollabieren. Das die werden Verantwortlichen kaum riskieren – man will unter dem Radar bleiben. Sollte es allerdings etwas in diese Richtung geben, dann werde ich (und dann auch viele andere) natürlich darüber berichten.

      Habe in das Video kurz reingehört – neben Pedanterie auf unwichtige Aspekte und scheinbar beabsichtigter Difamierung (beabsichtigte Herabsetzung der Glaubwürdigkeit) konnte ich aber keine wirkliche Information entnehmen – entspricht an sich auch nicht meinem Niveau, weswegen darauf auch sonst keine Reaktion meinerseits stattfinden wird.

  28. Nur kurzes Statement.
    Beonpush arbeitet nachweislich mit dem real time bidding System innerhalb der Werbebranche. Hier wird das Geld verdient und nicht im Schneeballsystem. Das man mehr Profit macht bei Werbung neuer Geschäftspartner ist im MLM Marketing die Regel.
    Beonpush ist Bussines.
    Die Frage lautet in welchem MLM Markt der Autor sein Geld verdient. Solche negativ Berichte entstehen nachweislich immer wieder aus Konkurrenz und Existensangst. Und Beonpush ist real und wird inb kürzester Zeit Marktführer werden.

    1. Ja – RTB auf die Investpakete – im Grunde wird es auch genau das sein. RTB funktioniert nur automatisch – es muss also einen AdServer geben, den aber niemand kennt und der scheinbar nirgendwo Anzeigen ausliefert. Die Diskussion darüber ist in etwa so mühsig wie darüber zu diskutieren ob es Batman gibt, den ja niemand sehen kann, weil es eben Batman ist ….

    2. @fetzer: nachweislich?
      bitte wo kannst Du belegen das Beonpush nachweislich mit RTB handelt ??? wo??? ich finde nichts… und habe einige RTB Firmen angesprochen… keiner kennt Beonpush… und… die Renditen sind zu hoch… denn der Aufwand ist hoch.. RTB zu betreiben..

    3. @ fetzer – ist klar, Google/ Alphabet zittert schon. Bald wird man nicht mehr über Google, Facebook oder Apple sprechen, sondern über Beonpush. Lustig dass niemand, wirklich niemand BOP kennt.

  29. Kein Produkt! Mehr muss man nicht wissen.

    BeOnPush hat keine Markpräsenz, es werden NUR Anleger angesprochen. Mehr Hinweise muss man eigentlich nicht haben.

  30. Hallo & danke fuer diesen Blogbeitrag. Die sehr verlockenden Verdienstmoeglichkeiten, die man angeblich so ganz nebenbei und ohne viel Aufwand „verdienen“ kann, hatten mich sehr neugierig gemacht. Doch in Neugier steckt halt auch Gier drin. Das bisher kaum negativ berichtet wird darf nicht wundern, denn (noch) läuft es fuer alle Beteiligten gut. Jetzt muss man mit Verstand, Moral und Herz nur entscheiden, ob man da noch einsteigen will…
    Es bleibt ein Fakt: Viel Geld mit wenig/kaum Aufwand laesst sich nicht völlig legal verdienen, außer man kann bereits mit einem großen Vermoegen „arbeiten“, quasi nur aus Viel laesst sich auch viel erzeugen 😉
    Danke!

    1. Wenn ich es richtig verstanden hab, gibt’s ~1% Zinsen (ist mir egal, wie sie es nennen, es ist ein Kapitalertrag und damit sind es Zinsen). Das wären 365% p.a. sofern ich keinen Denkfehler habe.

      Also auch, wenn nach 50% Schluss ist – überlegt einfach mal: 365% p.a. ?? Oder meinetwegen bei den minimal garantierten(!) 0.5 pro Tag, wären es immer noch 150% p.a (und das noch ohne Provisionen). Davon träumen selbst Drogenbarone.

  31. Hallo Peter, hallo alle anderen,

    danke für diesen selten kontruktiven und kritischen Artikel.

    Ich will eine Möglichkeit noch diskutieren, die evtl. ein vorhandenes Geschäftsmodell möglich macht (und das ganze kein Produkt-Thema etwas anders beleuchtet).

    Das folgende ist das einzige, was BeonPush aus meiner Sicht noch einigermassen solide erscheinen lassen könnte:

    Nehmen wir an, BeonPush nutzt Investments um große Werbekontingente einzukaufen. Z.B. Multi-Millionen USD Abnahmen pro Monat.

    Dies könnte geschehen bei Facebook, Google Display, oder eine der vielen großen Display-Werbenetzwerke und -agenturen weltweit (AOL/Advertising.com, Yahoo, BuySellAds.com etc.)

    Das verkauft BeonPush diese wieder an größere Werbetreibende.

    Somit wäre BeonPush wie ein Broker und ihr Geschäftsmodell Mittelsmann/Händler oder einfach Arbitrage. Sie verdienen durch den Unterschiedsbetrag, der mit unter schön 50-100% sein kann.

    Das ist es, was ich erwartet hätte.

    Aber entweder verkaufen Sie diese Kontingente nur „underground“ (vielleicht an große Abnehmer im „Osten“) oder sonst stellt sich die berechtigte Frage, wie kann man diese Kontingente einkaufen?

    1. Hallo Jörg – tatsächlich ist es für Agenturen möglich Google, Facebook etc Anzeigen als Agentur zu verkaufen – dazu muss man aber keine Kontingente erwerben, man ist einfach Vermittler und verkauft die Leistung der Anzeigenoptimierung.

      Zu Deiner These fällt aber der oft angesprochene Punkt: BeOnPush hat keine Marktpräsenz. Also selbst wenn man für Millionen Kontingente kaufen würde, so spricht man nirgendwo Werber an, denen man diese Kontingente (…) anbietet. Man könnte nun weiters annehmen, dass diese Werbenden im Hintergrund direkt angesprochen werden, aber warum sollte man (A) auf Neukundenaquise per Marketing absichtlich verzichten (B) skalieren sich das nicht mit der unvorhersehbaren Investitionssumme von den Investoren und (C) benötigt man dafür keine Investoren, da man Werbeplätze von GoogleFacebook&Co nicht kaufen kann sondern weitervermittelt.

      Am Ende präsentiert sich BeOnPush nunmal nicht als Marketingagentur, sondern spricht Investoren an – und das würde sie bei finanzkräftigen, großen Werbetreibenden ohnehin höchst unseriös machen und niemand würde einer Firma Millionen geben, die zwar vorgibt Werbung zu verkaufen, das aber nicht mal ansatzweise in Ihrem Firmenprofil erwähnt – klingt logisch, oder? 🙂

      1. Also man kann schon als Vermittler auftreten. Ich habe z.b. 3 Jahre lang als Affiliate-Marketer auf US-Portalen für Produkte anderer geworben. Nach aussen war ich nie zu sehen. Ich habe aber immer die Provisionen über die Affiliate-Netzwerke mitgenommen.

        Ein Deal war z.B. ein Tageswerbeplatz auf MSN.com für $25.000 (für 1 Tag). Ich habe durschschnitltich pro Tag $5.000-$10.000 Werbeflächen eingekauft und dort Produkte platziert, die anderen gehörten (z.B. aus CPA-Networks in USA). d.h. das könnten z.B. einfach Affiliate-Produkte sein. Bei den richtigen Produkten und günstigen Einkäufen sind Gewinnmargen von 100-200% drin.

        Aber ob das hier der Fall sein kann?

        Ich persönlich tendiere, bzw. befürchte eher auch die Negativeinschätzung.

        1. Als Affiliate tauchen Sie nicht auf, da Sie nur Mittler sind – dafür benötigen Sie aber auch kein Grundkapital von „Investoren“. Beim Ein- und Weiterverkauf (oder Selbstnutzung durch CPA) von Werbeflächen (was im übrigen der erste wirklich konstruktive Erklärungsversuche aller Kommentare ist) sehe ich das Problem immer noch in der eingeschränkten Skalierbarkeit in Relation zum Investitionsvolumen. Letzteres ist auch das Problem, da es nunmal nicht unendlich viele Möglichkeiten gibt CPAs in diversen großen Werbenetzwerken zu platzieren (viele verbieten diese Vorgehensweise) – da es bei BeOnPush aber keinen „Deckel“ in Bezug auf die teilnehmenden Investoren gibt (sehr wohl aber einen auf den „Mindestzins“, halte ich das für unwahrscheinlich.
          Außerdem gibt BeOnPush an, das Geld mit RTB zu verdienen – im genannten Fall wäre kein RTB involviert, es sei denn mir ist entfallen, dass die großen Werbenetzwerk(provider) heutzutage Schnittstellen zur automatischen Bedienung anbieten.

          Die Undurchsichtigkeit zu diesem Thema von BeOnPush selbst macht die Thematik nicht einfacher und so muss man doch zu dem Schluss kommen, dass das Hauptgeschäft eher die Investitionen sind – es ist schlichtweg die einfachste Erklärung. Ein Brotkrummen hier, ein Buzz-Word da, keiner weiß genau was dahinter passiert und am Ende muss man spekulieren – das ist nicht unbedingt seriöses Geschäftsgebaren.

  32. Hallo Peter,

    danke für den informativen Beitrag. Ich hatte gestern „ein Geschenk“ zum Geburtstag angeboten bekommen… ein Beonpush-Partner wollte für mich dort Geld einzahlen… und damit anfüttern…hatte es wohl nötig…
    Bei Google-Suche kam ich gleich auf Deinen Artikel. Beonpush konnte mir der Partner nicht erklären… also mich durch Deine Texte gewühlt… Wirklich nachvollziehen konnte ich das Geschäftsmodell danach auch nicht…
    Durch meine mehr als 20 Jahre in der „echten Finanzbranche“ und Erfahrungen im MLM etc. fallen mir viele Dinge auf…
    ES GIBT NICHTS NEUES UNTER DER SONNE… sagte schon König Salomo im Predigerbuch… und er galt als die weiseste Person …
    Was zeichnet ein Ponzi oder „Schneeball“ – System aus ?
    (wird ebenfalls so in den USA von Gerichten so geprüft)
    – es gibt kein nachweisbares Produkt (wozu auch)
    – es geht immer um neue „Investoren“ – Partner etc… reale Produkte für reale Kunden gibt es ja nicht…
    – es gibt auch manchmal „Scheinprodukte“, um die Seriösität nach aussen zu bewahren…(Heilwässerchen etc. sind sehr beliebt oder irgendwelche „Zertifikate“ auf einen imaginären Handel von unbekannten Rohstoffen etc…oder Mitgliedskarten… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt)
    – es gibt wundersame „Neue Geschäftsmodelle“, die es teilweise sogar real gibt – nur nicht wie angegeben (Früher waren es Bankgarantien etc…)
    – es gibt in Deutschland keine reale Niederlassung mit „Substanz“(bzw. in der EU) – keiner ist von der Firma haftbar zu machen…im Ausland klagen.. sinnlos
    – es gibt in Steueroasen etc. die eingetragene Firma – meist als IBC ohne Haftungskapital
    – es gibt einen „Spezialisten“ / Politiker oder wie auch immer, der als Gallionsfigur dient, bis er als Name verbrannt ist
    – es gibt immer extreme Verdienste / Gewinne
    – diese werden auch ausgezahlt…
    – es werden schwer nachvollziehbare Systeme als Struktur verwendet…
    – es gibt schnell Kritik…die entsprechend massiv bekämpft wird… bis es dann das böse Erwachen gibt…
    – es treten scharenweise Keuler auf… die z.T. wettbewerbswidrig etc. auf Kundenfang gehen…
    – je nach Erfolg dauert es nicht allzu lange, bis es kracht…
    – „Frontloading“ … das heisst es wird vorrangig an den eigenen“Vertrieb“ verkauft
    – uvm…

    An diesen Punkten mag jeder selber alle die neuen Geschäftsideen prüfen…
    Die für mich als Finanzdienstleister entscheidende Frage und meist auch K.O. – Kriterium – Warum braucht eine Firma, die so hohe Gewinne mit dem Geschäftsmodell verdient überhaupt Investoren , die ja viel Geld kosten ?? Bei fast Nullzinsen bzw. Strafzinsen sollten Sie doch für Peanuts genug Geld bekommen…
    Carsten Schulz

  33. @Carsten
    auch hier noch hinzuweisen, da RTB aufwendiger ist und kostenintensiver können auf gar keinen fall so hohe Renditen erwirtschaftet werden , Beonpush ist ein Ponzi System, jeder der klar denken kann, weiss dies!
    keine namhafte Firma im RTB Geschäft kennt Beonpush…
    Bitte hört einfach mal auf zu träumen,…

  34. Was viele hier scheinbar sehr locker nehmen:

    Der Vertrieb (schon der Versuch) von illegalen Schneeballsystemen ist strafbar – dann wäre ja jeder, der hier BeOnPush verteidigt oder Leute animiert es auszuprobieren bereits schuldig im Sinne von „Anstiftung zu einer Straftat“, oder?

    1. Ich bin nicht sicher, ob der §26 StGB (Anstiftung) hier Anwendung finden würde – und es würde vermutlich auch keinen Unterschied machen, da der Anstifter wie der Täter bestraft wird und er in diesem Fall ja ohnehin (vermutlich) beides wäre.

      Mit Sicherheit wird sich dies spätestens dann aufklären, wenn irgendeine Instanz eine Feststellung in Bezug auf ein vorliegendes Ponzi-System getätigt hat – soweit man munkelt laufen ja bereits Ermittlungen

  35. Vor einiger Zeit habe ich hier schon mal was gepostet – seither hat sich einiges bei Beonpush geändert. Ein nochmal vorab : Ein Schneeballsystem ist per definitionem ein System, dass keine externen Gelder einnimmt – nur Gelder von Vertriebspartnern, die hin- und hergeschoben werden.
    Beonpush hatte gerade ein Meeting mit Top-Vertriebspartnern, bei dem Kunden, der RealTimeBidding Prozess, Gewinnerzielung u.v.a.m offen gelegt wurde und von diesen dokumentiert und veröffentlichet wurde.
    Fakt ist seither: Es werden externe Gelder eingenommen – und zwar erhebliche Mengen – Beonpush ist also schon mal kein illegales Schneeballsystem/Ponzi/Pyramidensystem. Ob das alles so auf Dauer funktioniert, wird die Zeit zeigen. Im Moment funktioniert es jedenfalls ausgezeichnet und es ist nicht abzusehen, dass sich das ändert. Durch verschiedene ergänzende Produkte, die zeitnah kommen, sieht es aber so aus, Gewinne eher schneller erzielt werden. Gewinn bei Beonpush sind immer 50% auf die eingelegte Summe. Es wird kein Zeitraum versprochen, in dem diese Gewinnspanne erzielt wird, da die Tagesrenditen vom laufenden Geschäft abhängen. Durchschnitt, z.B. bei einem Invest von 10.000 Euro, sind 3,5 Monate, bis der Gewinn erzielt wurde – also 15.000 Euro, wobei die Tagesrenditen jeden Tag abgebucht werden können, was das theoretische Risiko natürlich erheblich minimiert. Sind das hohe Renditen – na ja – schlecht sind sie jedenfalls nicht – im hochspekulativen Bereich wird erheblich mehr erzielt – auf der Bank gibts (fast) nichts und seit 1.1. kann jederzeit durch die EU Regierungen abgebucht werden. Was ist also riskant, was ist sicher? Muss vermutlich jeder selbst entscheiden 🙂

    1. Es wird also gesagt, dass externe Gelder eingenommen werden. Das hat Ponzi damals auch gesagt und noch viel mehr. Mit Fakten hat das allerdings nichts zu tun und alle im Artikel erwähnten Punkte behalten nach wie vor Ihre Gültigkeit: Kein Produkt, keine Marktpräsenz.

    2. so ein Blödsinn… sorry, es ist doch klar das Beonpush das sagt, nur beweisen können sie es nicht, noch mal ich habe alle Firmen die offiziell RTB anbieten angeschrieben… keiner kennt Beonpush…, wenn du so ein Geschäft machst, dann musst du offen legen wo du handelst, an welcher RTB Börse…. nur eben… an den Börsen ist Beonpush ein unbekannter…:-)

      1. na zumindest brauchst du einen ordentlichen Firmensitz. Mit Postfach alleine gibt’s überhaupt keine Erlaubnis irgendwo zu handeln.

    3. Gibt es irgend einen Beleg, z.B Kontoauszug dafür, das BP
      wirklich Geld aus dem RTB Geschäft bekommt.
      Wenn ja, wo wurde das dokumentiert?

  36. Hallo,
    Beonpush soll extern aber schon 143 Milliarden schwerer Vertrieb sein. Wie so so viel Geld erwerben konnten in so kurzer Zeit ist relative unklar und meiner Meinung nach etwas misteriös. Der Vorwurf, dass der Unternehmer schon öfter als Seriösitätsmaske benutzt wird und somit auch eine Scheibe vom Profit abgeschlagen haben soll, KANN bedeuten, dass so wieder und wieder und wieder betrogen wird, MUSS es aber nicht. Ich finde aus allen Kommentaren kann widersprechen sich viele Argumente.
    Fakt ist auf jedenfall dass man sich selber als Nutzer nicht strafbar machen kann da es ja nach bestimmten Richtlinien abläuft und man benutzt wird um zu Kunden zu werben, was Teil des Systems und somit der Masche ist, wenn sich rausstellt, dass es eine ist.

    1. Tja und trotzdem kann man sich keinen vernünftigen Firmensitz leisten und arbeitet mit Postfachadressen? Betrug ist Ansichtssache – scheinbar verdienen ja alle aktuell Geld damit .. Betrug wäre erst später, wenn das ganze gerichtlich geschlossen wird und alle Ihr Geld verlieren. Wäre ja nicht das erste Mal ..

  37. Wer im Internet nur ein wenig nach den richtigen Begriffen sucht findet vor allem im englischen Raum sehr viele Negativ-Beiträge über BeOnPush, haufenweise recherchierte Artikel und Einschätzungen, Facebook Gruppen etc wo über die unseriösen Machenschaften berichtet und aufgeklärt wird.

    Die Deutschen sind scheinbar einfach langsamer – aber schön, dass es wenigstens ein paar gibt, die aufklärend unterwegs sind – manchen ist allerdings einfach nicht zu helfen, die Gier eben.

    Den Artikel find ich etwas langatmig, manche Kommentare bzw. Leserreaktionen allerdings schon grenzwertig. Man will scheinbar um jeden Preis „sein System“ erhalten und das mit manchmal sehr dubiosen Methoden. Jedem das Seine …

  38. „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“

    Gild in diesem Fall ebenso bei einem Unternehmen.

  39. Was genau stört die Hampelmänner denn eigentlich daran, wenn jemand behauptet, Beonpush wäre ein Schneeballsystem?

    Ihr verdient doch Geld und es wäre euch doch sowieso egal ob es ein illegales Schneeballsystem wäre oder nicht.

    Euch stört nur, dass potentielle Neuinvestoren kritisch werden, bevor Sie euch mit Ihrem Geld Eure Provision für nichts zahlen. So sieht’s doch aus, weil nichts anderes ist es nunmal.

    Aber es funktioniert (solange nur neues Geld investiert wird, daher die Obergrenze von 10k, daher die Obergrenze von 150%) – alle verdienen bis irgendwann die letzten die Hunde beißen – beonpush MUSS exponentiell wachsen sonst kollabiert es. Reine mathematische Gewissheit. Ist ja bei weitem nicht das erste Ponzi und gestorben sind sie alle.

    Die Staatsanwaltschaft ist schon neugierig geworden – sobald das in die Medien kommt stirbt BeOnPush und Ihr starrt auf eine hübsche 404 Seite. Artikel wie auf diesem Blog wird es weiterhin geben, als stille Zeitzeugen verirrter Schafe, die alle dachten, sie hätten sooo recht. Ich muss jetzt schon lachen.

  40. Here we go….
    Ein Beonpush Jünger behauptet auf youtube und seiner Website, dass ein Video der Beweis für Beonpush ist.

    Habe das Video dann an die Firma, welche in diesem Video vorgestellt wird per Facebook gesendet.. Die Antwort kam einen Tag später (mein Name wurde von mir entfernt)

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a2a86f-1460548955.jpg

    Das ist die Website mit dem Videolink.

    *entfernt* (Anm. Admin: ich kann aktuell keine Links auf möglicherweise illegale Inhalte zulassen, sorry)

    Freunde, passt auf. Das stinkt gewaltig.

    1. Danke für den Hinweis – mich erreichen auch durch andere Quellen immer mehr solcherart Beweise, Unterlassungsansprüche oder Distanzierungen durch Dritte, etc. Sieht ganz danach aus, als ob mein Blogbeitrag sehr berechtigt ist/war. Viele Leute hinterfragen und schlagen die Hände über den Köpfen zusammen. Fraglich wie man hier die Seriösität des Unternehmens BeOnPush tatsächlich noch verteidigen kann.

      1. In Bezug auf Copyright Verletzungen sprechen wir hier immerhin von tatsächlichen Straftaten durch BeOnPush – sofern es nicht reicht, dass eine angebliche „Werbefirma“ überhaupt fremdes Material als eigene Werbung „verkauft“.

    2. Hey Goran, du meinst als sie auf dem Video RTB erklären , und sagen das wäre von Beonpush, wie sie handeln,…
      es wird ja jetzt einfach werden, einfach die Firmen anschreiben ob Sie beonpush kennen….. und keiner wird sie kennen,..:-)

      1. In diesem Video ist eben kein Wort über Beon. Die Firma heißt RTB, hat aber nichts mit Real Time Bidding zu tun. Die Beonpusher verwenden das Video als Beweis für Beonpush. Also SCAM

        1. Du hast recht Goran, ich habe das Video aus Dubai auch gesehen, das ist einfach nur … Betrug, und sie sagen das ist von Ihren RTB Tradern,,,,
          wenn die erste Anzeige bei der Polizei landet, ist der Spuk vorbei…

  41. Hallo Peter…..

    Ich glaube , ich kenne das Geheimniss von Beonpush und dieses laesst Dich Lügen strafen. *GRINS*

    Ist doch ganz klar, hier die Facts:
    1) Ein Unternehmen, was mit RTB Millionen macht?
    2) Keinerler Werbung nötig, um Werbe-Kunden zu finden?
    3) Keine Spuren im Internetbereich
    4) Absolute soziale „Spenden“ für Kleinanleger

    Und hier die Auflösung;
    In Wirklichkeit ist Beonpush der unbekannte MutterKonzern von Google („Ehemals Alphabet“), mit 51% Anteil an Facebook und Amazon. Habe hier eine offizielle Rezension von der renomierten Anwaltskanzlei Mossack Fonseca.

    Nun ist doch alles geklärt.. ODER????

      1. Beonpush ist ein Scam , genau wie atlantinv und wird genau so in den kommenden 2 Wochen verschwinden. Also wer sein Geld noch bis Anfang Mai rausholen kann, sollte es auch tun. Leute, fallt doch nicht immer wieder auf solche Betrüger rein. Entweder man geht für sein Geld arbeiten, so wie jeder Andere oder man lebt eben auf der Straße. Keiner hat Geld zu verschenken und man sollte sich nicht von Gier steuern lassen. Geht studieren, macht eine Ausbildung, was ist denn daran so schlimm ? Das nennt man Leben und so wird es auch immer sein, also nicht zu viel träumen, sondern arbeiten, arbeiten,…..

  42. Hallo Peter,
    prinzipiell denke ich auch, dass BP einfach nur Betrug ist und im Laufe der Zeit wieder verschwinden wird.
    Ich denke, dass schon jetzt Indizien dafür sprechen. Seit geraumer Zeit beobachte ich schon die Zinsverläufe bei BP. Eigens dafür hab ich mir einen Account eingerichtet, da man ja nicht ohne weiteres auf diese Infos zugreifen kann. Dann hab ich mir mal die Mühe gemacht Videos und Websides auf denen BP beworben wird genauer anzuschauen. Manchmal haben die Leute einen Screenshot ihrer Earninghistory gepostet, welche dann meines erachtens einen klaren Trend erkennen lassen. Nämlich nur abwärts!!! Mich würde ja der Zinsverlauf der gesamten oder wenigstens überwiegenden Zeit interessieren. Vielleicht hat jemand so etwas schon mitgeschrieben.
    Allerdings habe ich auch einen ernsthaften Kritikpunkt an dir selbst, bzw. dieser Seite. Wie schon erwähnt hab ich recherchiert und bin inzwischen auf zig Seiten gewesen. Dabei stieß ich auf eine englischsprachige Seite. Auf dieser war ein englischsprachiger Text vom 15. Sept. 2015. Was mich eigentlich ein bisschen verwundert ist, dass der Wortlaut dieses Textes ins Deutsche übersetzt identisch ist mit dem Wortlaut deines Textes. Allerdings hast du deinen Text erst am 10. Feb. 2016 erstellt.
    Ein Schelm der böses dabei denkt…

    Das ist auch eine Art von Betrug, gleichzustellen dem, den du vermeintlich anprangerst.
    Kannst du das erklären??? Denn ich glaube nicht, dass du auch Urheber der anderen Seite bist.
    Betrug in all seinen Facetten kotzt mich an… !!!
    Schade, „deine“ Seite hat mir anfänglich sehr gefallen und ich fand den Text gut. Aber selbst betrügen um vor Betrug zu warnen hat doch ganz erheblich Geschmäckle (wie man so schön sagt).
    Gruß Mark O

    1. Hi Mark – zu meinem Artikel gibt es mehrere Informations-Quellen, gewisse Teile in Bezug auf BeOnPush lassen sich schwerlich anders formulieren – du wirst aber sicherlich feststellen, dass es (abseits der von BeOnPush selbst veröffentlichten Darstellungen die hier ebenfalls eingedeutscht wurden) genügend inhaltliche Unterschiede auf meinem 3-Seiten Bericht gibt, die etwaige Erklärungsversuche eher unnötig machen – mal davon abgesehen, dass Sie nichts mit dem Sinn des Artikels zu tun haben: Nämlich Leute zu informieren und zum Denken anzuregen.

      1. Hallo Peter,
        ich war selbst gut zehn Jahre Redakteur bei einer Zeitung. Man kann (wenn man will) diesen Inhalt auch mit freien Worten wiedergeben. Wenn du Textpassagen kopierst und als deine eigene geistige Leistung darstellst, ist dies Betrug. Mach doch einfach Quellenangaben, dann kann dir kaum einer was.
        So find ich es persönlich nicht in Ordnung.

        1. @ Mark: ich denke es geht um Beonpush, wenn Du Redakteur warst…., rein kopiert oder nicht, gesunder Menschenverstand und das was bis jetzt auf dem Tisch liegt… Beonpush ist Betrug!
          Selber hat mir die EU geschrieben das der „Ferki“,.. nie für die EU gearbeitet hat…. das Video das Beonpush in Dubai gezeigt hat als Beweis, … wurde wieder aus dem Internet genommen, weil es erwiesen ist ,… das die Firma die RTB in dem Video erklärt hat, absolut nichts mit Beonpush zu tun hat…..:-)
          eine Anzeige reicht und die Blase platzt…. BaFin ermittelt,… das weiss ich , liegt mir vor…..
          ich verstehe die Menschen echt nicht?

          1. @James
            Klar geht es hier um BeonPush. Das bestreite ich auch nicht. Aber ich erwarte wenn man schon von anderen Seiten zitiert, dass eine Quellenangabe gemacht wird. Das darf und macht auch kein Journalist anders.
            Auch auf meiner eigenen Webside habe ich von anderen zitiert und diese Textstellen mit Quellenangaben versehen.
            Man kann nicht Betrug bekämpfen in dem man selbst zum Betrüger wird. Und solange der Ursprung des Textes nicht kenntlich gemacht wird, ist es Plagiat und damit Betrug… !!!
            Gleiches Recht für alle…

  43. @ Mark: Peter schreibt doch keine Doktorarbeit hier,,,… es geht nur darum Menschen davor zu schützen und aufzuklären…
    Fakt ist: Beonpush ist ein“Betrug“, ein Schneeballsystem, oder bist du da anderer Meinung ?

      1. Also meinst du, sie zahlen nur Geld aus, das von den Mitgliedern eingezahlt wurde?

        Bekommt man eine Freiheitsstrafe wenn man an dem Unt. teilnimmt ?

        Und gibt es im Internet eigentlich etwas seriöses, mit dem Geld verdienen kann, wenn ja , dann vermutlich aber nicht viel, sonst würde es ja jeder machen.

          1. Wie definierst du ein SBS?

            Also werden in Deutschland zB 100 Tausende Menschen verurteilt ?

          2. Unwahrscheinlich – auf welcher Grundlage? Man wird kaum von einer Briefkastenfirma in Dubai entsprechende Mitgliederdaten als Beweis sicherstellen können. Anders vielleicht im Falle einer Schadenersatzforderung des Investors A ggü seinem „Vertriebler“ B, wenn er plötzlich sein „investiertes Kapital“ verloren hat. Hier spielt’s dann vermutlich alle Fanfaren, den hier geht’s nicht primär ob SBS oder nicht, sondern darum ob es sich um ein illegales Finanzgeschäft gehandelt hat (ohne Zulassung) – ob sich die Tatsache, dass man seine „Investition“ selbst tätigt oder nicht dabei auswirkt bleibt fraglich, ich denke aber, der Richter wird hier im Sinne der entsprechenden Gesetze und der vorliegenden Umstände keinen Unterschied machen

          3. @Peter

            Woher weißt du das alles ?

            Woher weisst du dass beonpush nur einen Briefkasten in Dubai hat ? Hast du ein Bild ?

          4. Dir ist schon aufgefallen, dass das verlinkte Suchergebnis immer derselbe Briefkasten (Postfach) ist? Viele hundert Firmen benutzen dasselbe Postfach, dieselbe Adresse und du wirst nicht stutzig?

          5. @ Peter

            Roppongi Hills Mori Tower
            PO Box 32, 6-10-1 Roppongi
            Minato-ku, Tokyo 106-6126

            Auch eine Briefkastenfirma ?

        1. Der „Gewinn“ des Unternehmens muss exponentiell verlaufen und nicht linear. Diesen Verlauf gibt das Schneeballsystem schon selbst vor. Hier muss man bloß ein bisschen Gehirnschmalz investieren, dann kommt man von selbst drauf.
          Gerade was bei BP stutzig machen sollte sind die wirklich hohen Zinsen. Und da jeder Mensch mehr haben möchte ist man bestrebt anfangs seinen „Gewinn“ zu reinvestieren. Damit steigen die Zinsen welche man bekommt exponentiell. Langsam aber stetig.
          Interessant wird so ein System erst, wenn viele ihren Gewinn abschöpfen wollen. Dann nämlich kollabiert das System und muss krachen.
          Das Einzige was man BP lassen muss ist der relativ professionelle Internetauftritt. Gerade der Punkt ist meiner Meinung nach so gut gemacht, dass sich hier unachtsame Menschen blenden lassen.
          Nichts desto trotz ist BP ein Schneeballsystem.

          1. @ Noa
            danke für die Blumen… =)
            Studiert hab ich allerdings nicht, lediglich einen Handwerksmeistertitel.
            Das hat aber auch nichts mit schlau sein oder anderen Dingen zu tun. Als ich BP zum ersten Mal sah, dachte ich zugegebenermaßen auch „wow, da kann man ja wirklich gut Geld verdienen“ und hab mich damit beschäftigt. Immer wieder dachte ich, wo ist der Hacken dabei. Und fand anfangs nichts. Dann fragte ich mich wie BP Geld verdient. Antwort = (angeblich) RTB. Wenn es so ist,
            kann ich überprüfen wo BP Werbeblöcke schaltet? Antwort = Nein. Warum nicht? Antwort = weil BP keine Produkte verkauft. Wie aber verdient BP dann die versprochenen Zinsen? Antwort = Indem Unwissende auf deren Seite sogenannte Pakete kaufen. Warum kann BP augenscheinlich so hohe Zinsen zahlen? Antwort = entweder erwirtschaftet das Unternehmen tatsächlich solche Gewinne, oder gerade durch die Aufmachung des ganzen sollen die hohen Zinsen ein Lockmittel sein.
            Immer mehr Fragen gingen mir zu BP durch den Kopf. Dann hab ich mich auch mal hingesetzt und einige Dinge nachgerechnet, oder hab die in unterschiedlichen Beiträgen gezeigten Zinssätze analysiert. Gerade das ist ein starkes Indiez für ein Schneeballsystem. Ich glaube die Zinsverläufe zeigen schon jetzt, dass die Einnahmen von BP stagnieren. Fallende Zinsen sind immer ein sicheres Indiez dafür, dass ein System auf einen Kollaps hinsteuert. Bestes Beispiel ist die 0-Zins-Politik der EZB. Das geht vielleicht noch einige Zeit gut, vielleicht auch noch einige Jahre. Aber dann wird der Gau kommen. Die, die jetzt trotz schlechter oder unzureichend abgesicherter finanzieller Lage bauen oder eine Immobilie erwerben, werden dann zu Grunde gehen.
            Siehe die große Immobilienkrise in Amerika. Da passierte genau das gleiche. Es würde mich wundern wenn das ausgerechnet in Deutschland nicht passiert.
            Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema BP…
            Eine sehr interessante Fragen für mich war auch noch: gibt es diese angegebene Person mit diesem Backround überhaupt? Antwort = Nein, zumindestens nicht mit diesem. Es gibt somit viel mehr Fakten und Tatsachen die gegen BP als seriöse Firma sprechen, als Fakten und Tatsachen dafür.

  44. Heute Morgen war die Webseite down ohne weitere Erklärung von BOP. Da stand einfach nur dick und Fett:

    Forbidden
    You d’ont have permission to acces on this server

    Und kommt da seitens BOP eine Erklärung? Nein!
    Das ganze stinkt zum Himmel!

    Und ist euch aufgefallen das wenn ihr über Google „Beonpush“ eingebt das dann an der Seite die Ehemalige Adresse in Luxemburg zeigt? Das Gebäude? Bitte an alle die denken das ganze wäre immer noch Seriös! Schaut euch das verdammte Gebäude des EU-Parlamentsmitarbeiter an!

    12 rue de bastogne <– das ist ein scheiß Wohnblock, nicht mit Büros oder sonstwie was seriösem!

    Wenn das euch immer noch nicht reicht dann ist euch nicht zu helfen…

  45. Dieses „Forbidden – You d’ont have permission to access on this server“ beobachte ich nun mehr seit 2 Wochen täglich morgens.

    Bei so viel Millionen ists doch ein leichtes, einen vernünftigen Programmierer zu finden. Ich hab nicht viel Ahnung von Programmierung, eigentlich garkeine. Auch wenn das BackOffice nicht so überladen, wie manch andere Geldverteilungs-Programme, sind doch einige Fehler drin. Bilder werden ab und an nicht vernünftig geladen z.B.

    Was mich noch mehr juckt, ist der Karriereplan bzw die Bonis für erreichte Stufen.

    Die Bonis sind nicht genau definiert –
    Luxus Kugelschreiber ( Was für einer? Wie ist der Preis? )
    Dasselbe beim Reisegutschein, Firmenwagen, Beach Appartement, wie hoch soll der sein und wer verteilt diese Preise.

    Ich glaub wenn überhaupt, bekommt man eine Extra Zahlung und kauft sich das Zeug alleine

  46. Das sagt gar nix james… bin auch dabei u funktioniert einwandfrei… wie lang?, keine ahnung… no riskieren no fun

  47. Hallo Peter,
    Erst mal danke für deinen Beitrag zur Diskussion über beonpush. Ich bin auch erst seit kurzem auf dieses Thema gestoßen. Für mich ist klar, dass ich mich nicht auf das einlasse, da ich auch nicht darauf angewiesen bin. Bin zufrieden mit meinem Leben und komme gut über die Runden. Was mich persönlich interessieren würde, ist ob Du beruflich mit rechtlichen Dingen zu tun hast oder ob Du einfach aus Neugierde dem nachgegangen bist und was Deine Motivation war (nebst der legalen Werbung auf deiner Seite:), solch einen Blog zu schreiben. Ich finde Deine Argumentation absolut plausibel und kann diese auch nachvollziehen. Ich finde auch die ganzen Kommentare absolut witzig zum durchlesen und man merkt,dass bei einen eine Menge Emotionen im Spiel sind. Tja, wenns um Geld geht, ist wohl jeder immer noch sich selbst der nächste. Ich wünsche allen die sich darauf eingelassen haben viel Glück und welche der ersten gewesen zu sein ;o)

    1. Hallo Seraph – meine Motivation war relativ simpel: Nachdem mich die 3. Person „anwerben“ wollte und in diversen Medien sich die Anwerbungsversuche generell mehrten, hab ich nachgestöbert und diesen Artikel geschrieben um ihn als schnelle Antwort auf „Anwerbungen“ verlinken zu können 🙂

  48. Hallo Peter,
    danke für den Artikel.
    Nicht mal eine Telefonnummer auf der Homepage, keine Produkte…
    schön doof wenn die Leute mitmachen, aber vielleicht funktionier es ja noch 30 Tage…
    Viele Grüße
    Frank

  49. Ich recherchiere nun auch seit einigen Tagen über Beonpush, bin mir nach wie vor nicht sicher wie ich das Unternehmen einstufen sollte. Es sprechen sowohl logischen und nachvollziehbare Argumente für, als auch gegen das Unternehmen.

    Zum Herrn Ferki Demirovski habe ich jedenfalls das hier gefunden:
    http://www.ifdp.org/ferki-demirovski/

    Ein Beweis, dass es den Mann hinter Beonpush doch gibt und er auch auch tatsächlich als Politiker oder Analyst tätig ist/war?

    1. keiner bezweifelt, dass es den Mann wirklich gibt – genausowenig wie keiner bezweifelt, dass es BeOnPush gibt und, dass man dort „investieren“ kann – ändert aber nichts an der Tatsache, dass es scheinbar ein illegales Ponzi System ist, da keine Produkte existieren und auch keine angeboten werden. Steht aber schon alles mehrfach hier, man muss nicht sehr lange recherchieren um das festzustellen, es ist eigentlich sogar sehr offensichtlich, da sich die komplette Präsenz von beOnPush ausschließlich auf das Werben von Investoren bezieht (und genau so machen es die „Vertriebler“) – da hilft auch kein Schönreden und da hilft auch kein nach Strohhalmen suchen.

      Wenn jemand es nicht wahrhaben will oder es ihm egal ist, woher das Geld kommt, welches ausbezahlt wird (also von den neuen Investoren, das Grundsystem ist so alt wie die Wirtschaft selbst) dann lässt sich dagegen nichts machen. BeOnPush setzt nämlich auf die Gier der Teilnehmer, die hält es am Leben, weil immer neue Leute Ihr Geld einbringen (oder reinvestieren).

    2. Ferki Demirovski was born in Delcevo (small town in eastern Macedonia) in 1982 he finished primary school left his home town and continued his education in the Capital (Skopje). There he graduated from American College on the department for international relations.

      LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL 😀 Der ganze Lebenslauf dieses kleinen Balkantaschendiebs ist doch frei erfunden. Ein American College in Skopje ? 1982 ? Da war Jugoslawien tief kommunistisch 😀 😀 Meine Fresse was die Leute alles glauben…. ich bin selbst gebürtiger Serbe und lebe 30 km von der mazedonischen Grenze entfernt, habe Verwandte in Mazedonien. Leute glaubt nicht jeden Mist. 1982 gab es kein American College in Skopje. http://www.uacs.edu.mk/

      1. ….das steht da auch nicht, dass es 1982 ein American College gab, da steht dass er 1982 die primary school beendet hat. Die UCAS gibt es seit 10 Jahren und rein alterstechnisch passt das zum Studium..

        1. Leute, einfach mal bei Google nach Ferki Demirowski suchen. Da gibt es so einige Gustostücke seiner Englischkünste. God statt good z.B. „The food is god“ 😉

          Wenn der eine amerikanische Uni absolviert hat, bin ich Kaiser von China.
          Am Balkan kauft man sich den Abschluß einfach. Der serbische Staatspräsident hat einen gekauften Uniabschluß. Das ist da unten keine Seltenheit 😉

  50. So, Amazon5, eine in UK registrierte Firma ist implodiert…. die sind mit dem Geld der Anleger verschwunden….

      1. Nicht nur Amazing 5, bei Get Profit Ads gibts auch seit einiger Zeit nix mehr, und bei Trafficmonsoom soll es wohl ebenso sein. BP ist scheinbar nix anderes, und wird auch bald verschwinden.

    1. Kurz drüber gelesen, irgendwas mit Immobilienbetrug .. naja übertrieben ausgedrückt, aber der gute Mann steht wohl schon auf so einigen schwarzen Listen

  51. nun muss jeder verifizieren… und so lange gibt es keine Auszahlungen …. plus monatliche Nutzungsgebühren… der Anfang vom Ende… so kann beonpush ein paar Wochen noch mal aus dem vollen Schöpfen und nur Einnahmen generieren…:-)

    1. Also Auszahlen funktioniert auch ohne Identifikation. Aber der Mitgliedsbeitrag ist eine Frechheit. Wie gesagt der Anfang vom Ende.

  52. Wenn man sich die Kommentare so durchliest wird einem übel. Solange die Leute nur Geld bekommen ist es Ihnen scheinbar absolut egal woher dieses Geld kommt – hinter Ihnen die Sintflut. Tolle Gesellschaft.

    Es liegen soviele Tatsachen auf dem Tisch, dass man schon ein völliger ****** sein müsste, um es nicht zu durchschauen .. Traurige Gesellschaft.

  53. In welche Systeme investierst du, wenn du alles in Frage stellst. Würde mich echt interessieren in welche Systeme Leute investieren die sich angeblich mit allem auskennen aber überall negatives sehen.

    Hast du ein Investment das dir 100% Garantiert. Bitte gerne per Mail kontaktieren.

    1. Es gibt kein (legales) Investment, dass 100% Gewinn garantiert – genauso wenig wie es ein Perpetuum Mobile gibt. In der Regel sind gute Investments umso besser, je weniger davon wissen – außer bei BeOnPush, weil man ja darauf spekuliert, dass immer mehr Leute Ihr Geld „investieren“ – darauf basiert das ganze System, auch wenn es verschleiert wird. Im Grunde verdient man dabei Geld indem man anderen das Geld abschwatzt. Wer damit leben kann – und – wer akzeptiert, dass das nunmal illegal ist, der kann natürlich auch in andere Dinge investieren, die sogar noch mehr Geld abwerfen. Drogenhandel bspw. (das ist Sarkasmus, falls es jemand nicht bemerken sollte)

  54. Bei Beonpush kommt es in den letzten Tagen vermehrt zu Beschwerden, dass Auszahlungen nicht funktionieren. Auf den größten Facebook-Seiten von Beonpush kommen solche Kommentare nun täglich. Die Leute werden nervös.

  55. Es gibt Gerüchte wonach hinter all diesen Ponzis der letzten Zeit die Bezahlplattformen Payza und Payeer stehen. Die werden nämlich von allen diesen Ponzisystemen benutzt und verdienen sich dumm und blöd an den Ein- und Auszahlungen.

    1. Das befürchte ich übrigens auch. 😉
      Bin selbst mit ganz kleinem Betrag dabei, ohne andere mit reinzuziehen.
      Die Gebühren allein sind der reine Wahnsinn:
      Auszahlung von BOP auf payza: 2%, auf payeer 5%
      Dann kommt noch ca. 15 € für eine Überweisung auf das eigene Girokonto dazu!

      Die oft beworbene „geringe Einzahlung zum Testen“ kann somit quasi kaum mit Gewinn wieder aus dem System herausgezogen werden.

      Und ganz offen: Wozu bedient man sich solch an sich schon dubioser Zahlensysteme, wenn man auch einfach per paypal, sofortüberweisung, SEPA usw. überweisen könnte!?

      Mehrfach kassieren. Ggf. ist der ganze Ponzi vornedran nur ein reines Ablenkungsmanöver. Und das eigene Geld ist erst dann sicher und verdient, wenn man es NACH allen Gebühren auf seinem deutschen Girokonto hat. Und man natürlich noch die entsprechende Steuererklärung dafür gemacht hat, machen ja auch alle Millionäre von BOP brav, logisch, ne?! 😉

      1. Eben. Genau das denke ich mir auch. Ja, solange sie auszahlen ist es ja okay. Blöd wird es wenn es Probleme gibt. Dann werden die meisten leider leer ausgehen.

  56. wo kann ich denn RTB Werbung schalten bei Beonpush, kein einziger kann dir das zeigen, was heisst das? es ist nichts da! jedes Unternehmen muss zeigen wo sie ihre Gelder erwirtschaften, nur Beonpush nicht, warum, weil sie nicht gelistet sind. In Dubai ist nur eine Firmenadresse, Sitz der Firma ist immer noch in England, warum, ganz einfach, so wird es in Dubai nicht verfolgt…. nach Anfrage in Dubai bei den Behörden!

  57. Wieso werden hier Beiträge sofort gelöscht, die der Propaganda von Peter nicht übereinstimmen?
    Wenn es ein Aufklärung`s Blog sein soll, warum werden hier keine Pro und Contra Diskussionen zugelassen? Nur nach deiner *** soll es hier zugehen? So ein Blog kannst dir in *** schieben.
    Schön Abend noch.

    1. Es werden keine Kommentare mehr genehmigt, die immer dasselbe nachquatschen, weil es mühsig ist es jedesmal erneut zu erklären, obwohl es bereits im Blogbeitrag und in anderen Kommentaren beschrieben ist. Kurz: Es werden nur konstruktive Kommentare genehmigt. Alternativ kann ich natürlich die Kommentare auch schließen

  58. Hallo, ich habe mir selbst so einige Gedanken über BeOnPush gemacht.
    Die Briefkastenadresse in England lässt sich ja noch argumentieren. Man will eine Ltd. (Limited), eine der GmbH recht ähnliche Rechtsform, bei der es aber reicht 1 englisches Pfund als Kapital zu hinterlegen (bei einer GmbH sind es 25.000€). Um eine Ltd. gründen zu können, benötigt man ein in England ansässiges Unternehmen, was mittlerweile über Agenturen in Deutschland gekauft werden kann und die arbeiten alle mit Briefkastenadressen. Soweit so gut.

    Was für mich das Ganze sehr unseriös macht ist Folgendes:
    1.) Startet eine Anfrage bei einem WhoIs Service z.B. https://whois.icann.org/en/lookup?name=beonpush.com dort werdet ihr eine Luxemburgische Adresse finden und eine arg seltsame EMail-Adresse beim Registrator. Was für eine Adresse beim Admin steht kann ich nicht mal erraten, auf jeden Fall keine unter der das Unternehmen sonst auftritt.
    2.) Googled man nach dem CEO Ferki Demirovski findet man ein überschaubare Anzahl an Bildern. Diese überwiegend zu BeOnPush oder im Rahmen von MLM. Ich habe KEIN EINZIGES Foto oder irgendeinen Bericht gefunden (vielleicht bin ich ja zu doof), dass diesen Typen mit Politik oder dem europäischen Parlament in Verbindung bringt. KEINES.
    3.) Die Facebook Präsenz von Ferki Demirovski… ich könnt mich wegschiessen… welcher CEO postet denn bitte Fotos von Geschäftsmeetings im Besprechungsraum? Von seinen Tätigkeiten als Analyst oder whatever im Parlament auch wieder keine Spur. Und ich kenne so einige politisch aktive Personen in meinem Bekanntenkreis, da sieht das Ganze aber mal gaaaaaanz anders aus.
    4.) Die Marktpräsenz und das fehlende Produkt, aber das wurde schon genügend diskutiert
    5.) Und das ist meiner Meinung nach schon einer der wichtigsten Punkte für einen ganz persönlich. Man möge sich mal das hier durchlesen (bisschen lang) https://www.hk24.de/produktmarken/branchen/finanzwirtschaft-versicherungen/themen/erlaubnispflicht/1158928
    Vielleicht entgeht mir auch was, aber BeOnPush vertreibt Investmentpakete, womit wir meiner Meinung nach definitiv im Finanzdienstleistungssektor sind. Dazu folgender Satz:
    Zum 1. Januar 2013 ist eine Änderung der Gewerbeordnung in Kraft getreten, durch welche die Vermittlung von Finanzanlagen aus der Erlaubnis nach § 34 c GewO ausgegliedert und in § 34 f GewO neu geregelt worden ist. Demnach ist die Vermittlung von Finanzanlagen ein erlaubnispflichtiges Gewerbe, für das Sachkunde, persönliche und gewerberechtliche Zuverlässigkeit und eine spezifische Berufshaftpflichtversicherung nachgewiesen werden müssen.

    Für mich heißt das, selbst wenn es kein Ponzi-System ist, so ist die Vermittlung recht wahrscheinlich ohne entsprechende Erlaubnis (für die man einen Lehrgang besuchen muss) illegal. Ich wäre hierzu wirklich sehr an der Meinung eines Sachkundigen Anwalts interessiert.

    1. Muss meine Aussage zu Ferki’s Facebookpräsenz nochmal revidieren… mittlerweile habe ich doch ein paar politisch angehauchte Bilder dort gefunden (hat meine App wohl nicht gleich nachgeladen). Allerdings finde ich nur Einträge ab 2014, politische Bilder erst 2015 kurz vor Firmengründung von BeOnPush (ein Schelm wer Böses dabei denkt). Für mich sieht das trotzdem eher so aus, als versuche man hier ein seriöses Bild zu etablieren. Nach seinem Profil ist er 2001 auf die University American College Skopje gegangen, was fast nicht sein kann, da besagtes College nach Internetrecherchen erst seit 2005 existiert. Soviel also dazu.

  59. Ist es nun soweit? Beonpush hat die Zahlungen eiungestellt, weil sie angeblich 230000 Accounts haben und diese über 50000 Konten abgewickelt werden, sie meinen es gibt mehrfach Nutzer, die das System ausnutzen, was natürlich nur ein Herauszögern ist…. :-), darum stoppt Beonpush die Auszahlung… ha ha ha… ein Witz!
    Auch das neue Beontel, ist ein Witz, ein billiges Handy das keine EU Zulassung hat, und das soll den Werbemarkt revolutionieren, wer kauft schon ein billiges Handy nur um Werbung anzuschauen… so ein Blödsinn, damit will er nur das Business Model legal machen, nur ist es schon zu spät, denn das was bisher geschah , dass kann man nicht einfach weg lügen….
    Gute Nacht Beonpush, das war es dann wohl…

  60. Moin,

    Ich weiß nicht ob die wieder auszahlen oder nicht, aber viele beschweren sich, das die im MINUS sind obwohl die keine anderen accounts unter sich haben und keine betrügerein mitmachten. bleibt abzuwarten wie es weiter geht.

  61. Beonpush ist vorbei…. sie schliessen den Vertrieb,… keine Auszahlungen mehr….. :-)))) es ging doch schneller als gedacht…

  62. Hallo nochma, habe hier am 13 März geschrieben das meine Kollegen mich versucht haben zu überreden bei BeOnPush mitzumachen und guckt euch an was jetzt am laufen ist. Keine Auszahlungen mehr, Gottseidank war ich klüger und habe mich informiert.

  63. Seid letzter Woche sind auch die Zinsen so dermaßen zurückgegangen, dass dies wohl als sicheres Signal eines bevorstehenden Exitus gewertet werden kann.

  64. Beonpush nun definitiv eine Betrueger Firma, wenn nicht kriminelle Vereinigung!
    Der Exitus ist da…
    Es gibt 100% keine Auszahlung mehr.
    Die Doppel-Konten-User(von BP Betrueger genannt) waren nur nur Show, um Zeit fuers illegale Geldverschieben zu gewinnen.
    „Fergie“ auf der Flucht
    Angeblich sollen sich schon eine russische BP-Investoren zusammengetan haben, um ihn zu „suchen“

  65. Hahaha… nun können mir nochmal alle selbsternannten „Geschäftsleute“ das RTB-Prinzip ganz genau erklären. 😉

    Alles nur Nepp und Betrug, irgendeine blödsinnige Geschichte, die weder nachvollziehbar noch logisch war, aber… egal, bei 50% in wenigen Monaten – da kann das Gehirn schonmal aussetzen.

    Und davon gab es wieder so viele „Unternehmer“-Spezialisten, die das einfach nachgebrabbelt haben, was ihnen ein anderer vorgebetet hat – damit sie endlich möglichst viel Kohle einzahlen und genauso unkritische Leute finden, wie sie selbst! Selbst Schuld.
    Kein Mitleid für jeden, der andere dort mit reingezogen hat. Gier frisst Hirn. War so, ist so, bleibt so.
    Und die ganz Perversen argumentieren jetzt mit „Risikoverteilung auch bei Internetgeschäften“. Klar, einfach bei 5 Betrügereien gleichzeitig mitmachen und hoffen, dass man nicht überall Geld verliert. Super Idee! 😉

    1. Ja, und zwar gegen den, der die die „Investition“ verkauft hat. Diese haben in der Regel nicht die nötige Befugnis zum Vertrieb von Finanzinstrumenten und können für den Verlust haftbar gemacht werden. Davor habe ich ja von Anfang an gewarnt.

  66. Wer wäre das in dem Fall? Der Ferki?
    Es sind bei mir zwar „nur“ 500€ möchte das trotzdem nicht so auf mich sitzen lassen. Gibt es die Möglichkeit einer Sammelklage?

  67. es gibt doch einige…. die sich z. B. einen Porsche kauften… den Igor Horst zum Beispiel… , deine 500€ fahren da mit…. vielleicht eine Felge… na er kann es dir doch zurück zahlen…

  68. Moin,

    wollte mir meinen „Gewinn“ von Beonpush auszahlen lassen, ging jedoch nicht. Daraufhin schrieb ich eine Email, dass ich meinen Einsatz (50 €) + die 75 € „Gewinn“ ausgezahlt haben möchte.

    Mein Geld habe ich bis heute nicht erhalten und mein Account wurde gebannt…. Drecksverein!

    Beschäftigt euch lieber mit dem Thema Daytrading – klar es ist viel Arbeit, aber es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.