ALS Ice Bucket Challenge – Meine Meinung zum Thema

In aller Munde, ein aktueller Trend, der wie eine Welle über den ganzen Planeten wandert. Waren es zuerst nur Promis schwappt das Phänomen aktuell auf alle möglichen Leute über. Mit dem eigentlichen Grund der Challenge hat das nichts mehr zu tun – die meisten wissen nichtmal mehr, was genau die Challenge eigentlich war/ist – viele meinen es ginge nur darum sich einen Kübel Eiswasser über die Birne zu kippen.

Ice Bucket Challenge Spiel für AndroidSpiel das Spiel zur Challenge!
Das Ice Bucket Spiel – jetzt gratis für Android
Gratis bei google play!

Die eigentliche Challenge war im Grunde, dass man 100 $ (oder €) an die ALSA spenden sollte ODER sich stattdessen einen Kübel Eiswasser über zu kippen und somit anderen davon zu erzählen.

Ergeben hat sich das Internetphänomen Eisdusche – man betrachtet es mehr als ein Spiel, einen Trend, dem man folgen muss, bei dem man „dabei sein“ muss.

Einige Prominente haben das auch erkannt und haben sich diesem Trend ganz bewusst entzogen. Darunter Barack Obama, der lieber gespendet hat oder auch Patrick Steward, der stattdessen einen Scheck unterschrieben hat und sich 2 Eiswürfel stattdessen in seinen Drink gegeben hat. Letzterer hat dazu auch kein Video veröffentlich. Wozu auch.

Auch Charlie Sheen – ein böser Hollywood Bube – hat angeblich lieber 10.000 $ gespendet als die Eisdusche zu nehmen.

Ganz aktuell hat man nun (Pamela Anderson) sogar die Challenge kritisiert, da die ALSA wohl Tierversuche nutzt um Ihre Medikamente zu testen. Was die werten Damen und Herren Unterstützer dabei vergessen haben ist die einfache Tatsache, dass ohne vorherige Tierversuche KEINE Versuche am Menschen genehmigt werden. Ausnahmslos. Hat irgendwas mit den sogenannten „Menschenrechten“ zu tun. Aber scheinbar weiß das heute keiner mehr.

Andere sehen darin eine Wasser-Verschwendung. Was auch ziemlich haltlos ist, wenn man bedenkt, wieviel Wasser für die Bewässerung von Zierpflanzen bspw. verschwendet wird. Aber daran denkt keiner.

Dass es auf dieser Welt viele andere Probleme und auch Krankheiten gibt, von denen weitaus mehr Menschen betroffen sind kümmert auch keinen. Man hat fast den Eindruck als gäbe es nichts wichtigeres als die ALS Forschung. Migräne bspw. Mag marginal klingen, aber es gibt tausende von Krankheiten die mindestens ebenso schlimm für die Betroffenen sein können.

…und während sich die ganze Welt Eiskübel über die Birne kippt, marschiert Putin in der Ukraine ein, breitet sich in Afrika weiter Ebola aus und verhungert alle 3 Sekunden ein Mensch.

Wie wenige kennen eigentlich das berühmteste Opfer von ALS – Stephen Hawking?

Unterm Strich ist die Ice Bucket Challende nichts anderes als ein „soziales Experiment“ – eines, dass bereits in der Vergangenheit und ganz sicher auch in der Zukunft Anwendung im Marketing fand und findet. Nur merken tut es keiner.

Auf der anderen Seite kritisiert man Dinge, die man nicht versteht – auch heute ist es doch tatsächlich so, dass die meisten Menschen nicht in der Lage sind über den Tellerrand hinauszusehen oder gar den Tellerrand gar nicht erkennen.

Soviel dazu. Wer natürlich tatsächlich aus eigener Überzeugung für ALSA spenden möchte, der kann (und konnte) das immer tun, dazu braucht er eigentlich keinen Eiskübel. Fraglich ist nur, ob die gesammelten Spenden nicht tatsächlich woanders besser aufgehoben wären. Nur dass vermeintlich „besseres“ eben keine lustige/trendige „Challenge“ hat – so bewerten wir modernen Menschen also heute „Dringlichkeit“ und „Wichtigkeit“. Schade drum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.