Die nicht enden wollende Panik vor dem Facebook Messenger

Vielleicht passt der Beitrag nicht wirklich zur Thematik dieses Blogs – aber eben auch hier auf der Insel laufen einige herum und machen Panik über verschiedene „Gefahren“ – der Grund dafür ist schlichtweg fehlendes technisches Verständnis. Klären wir vielleicht ein bisschen etwas auf.

Der böse Facebook Messenger – oder genauer – die böse Facebook Messenger App. Die verpflichtend wurde um Nachrichten auf Facebook zu schreiben.

Einerlei, dass es eigentlich keine gute App ist, wie ich finde, andererseits ist die Abspaltung des Messengers an sich eine gute Sache, da es Ressourcen am Handy spart. Sprich der Akku hält länger und man ist mehr oder weniger besser erreichbar. Muss man als Außenstehender nicht verstehen, technisch betrachtet hat das aber schon seine Vorteile.

Gut – aber eigentlich geht es ja um die Panik die alle haben und die auch in den Medien verbreitet wird über all die bösen Berechtigungen der App und was die böse App nicht alles damit anstellen könnte.

Beispielsweise die Berechtigung auf die Kamera zugreifen zu können. Paranoide Personen vermuten jetzt direkt, dass die Messenger-App ständig wie sie gerade fröhlich ist, die Kamera benutzen kann und den ahnungslosen Nutzer ausspähen könnte – oder das gar fremde Benutzer diese Kamera jetzt aktivieren könnten.

Stellt euch mal vor – eure Kamera-App (die vorinstalliert ist) die KANN AUCH auf die Kamera zugreifen. Immer! Wäre ja sonst auch eine ziemlich nutzlose App.
Beim Messenger ist es daher, da man per Messenger auch Fotos schicken kann, die man mal eben flott aufnimmt. Vielleicht auch zukünftige Video-Konferenzen. Dazu muss die App allerdings unweigerlich die Berechtigung haben, auf die Kamera zuzugreifen!

Manch einer würde jetzt vielleicht argumentieren, dass, wenn man dies nicht will, die Berechtigung doch bitte optional sein soll.

Dann beschwert euch bei Google. Berechtigungen KÖNNEN nicht optional sein. Wenn eine App eine Funktion des Handies ansteuern will (egal wie oft, egal ob optional) dann MUSS die Berechtigung angefordert werden – auf der anderen Seite, bedeutet eine solche Berechtigung NICHT, dass die App ständig und pausenlos diese Funktion nutzt. Auch Facebook muss sich an Gesetze halten und kann nicht lustig ständig herumfilmen ohne dass es der Benutzer weiß. Genausowenig wie das die original Kamera-App kann.

Denn rein technisch könnte man die Kamera-App viel einfacher nutzen um jemanden „auszuspähen“, sofern man die technischen Möglichkeiten dazu hätte (Programmierer der Kamera-App ist) und keiner würde was davon merken. Also nur so nebenbei.

Ein anderes Problem: Würde die Kamera ständig unbemerkt aufnehmen, dann würde schlichtweg der Chip verglühen .. oder besser, das Handy würde sich wegen Überhitzung abschalten oder der Akku nach 2 Stunden komplett leer sein. Mal ganz abgesehen von den TAUSENDEN an GIGABYTE an Daten die über die Datenleitung gesendet werden müssten, In Echtzeit, in FULL-HD Auflösung.

Also bitte, Leute. Schaltet erst euren gesunden Hausverstand ein, ihr habt ja jetzt ein paar Ideen bekommen, warum diese ganze ständige Panik und Paranoia eigentlich nur lächerlich ist. Wenn euch jemand ausspionieren will, dann setzt er einen Detektiv auf euch an – das ist günstiger, effektiver und brauchbarer als einen Multimillionen-Doller-Konzern zu gründen und ein Verarbeitungszentrum mit 10.000 Angestellten zur Auswertung der Daten zu Gründen … einleuchtend, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.